Vorweihnachtliches Menü mit Boeuf Stroganoff und Spekulatiuscrumble

<< Nuss-Feta auf Salat >>
<< Boeuf Stroganoff an Herzoginkartoffeln >>
<< Amaretto-Spekulatius-Crumble >>

Leider passt der folgende Post nicht ganz in die Jahreszeit. Ich habe ewig gebraucht, um diesen Artikel zu schreiben – das tut mir Leid. Die nächste Weihnachtszeit kommt aber bestimmt und bis dahin können wir einen gedanklichen Ausflug machen. 🙂

Die Weihnachtszeit lockt mit ihren ganz besonderen Reizen. Überall duftet es nach Orangen, Zimt, Glühwein, gebrannten Mandeln… Im Laufe der Zeit werden Abends immer mehr Lichter angesteckt; Gemeinsam hoffen wir auf den ersten Schnee und verbringen schöne Stunden mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt. Am Heiligabend gibt es dann ein tolles Festmahl. Aber warum eigentlich erst dann? Natürlich kann das folgende Menü auch als Weihnachtsmenü verkostet werden, aber ebenso schön ist es schon vorab mit guten Freunden ein bisschen Weinachtsstimmung zu genießen.

<< Nuss-Feta auf Salat >>

Zutaten:
1 Salatkopf
250 g kernlose Weintrauben
1/4 Fenchelknolle
400g Feta
1 Ei
2 EL Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
5-6 EL Rapsöl
3 EL Orangensaft
1 EL Weißweinessig
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Zubereitung (2o Min.):
1. Salatkopf putzen, Weintrauben halbieren und Fenchel in Streifen hobeln.
2. Feta diagonal halbieren. Ei verquirlen. Teller jeweils mit Ei, Mehl und Haselnüssen anrichten. Fetahälften nun nacheinander von allen Seiten erst in Ei, dann in Mehl und anschließend in Haselnüssen wälzen. Die Panade andrücken und in heißem Öl (4 EL) rundherum goldbraun anbraten.
3. Orangensaft, Essig und Honig verquirlen. Übriges Öl darunterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vinaigrette über den Salat geben, Nuss-Feta Ecken nochmal halbieren und auf dem Salat anrichten.

Foto-18.12-Vorspeise-Ziegenkäse

<< Boeuf Stroganoff an Herzoginkartoffeln >>

Zutaten (Boeuf Stroganoff):
140 g Cornichons (aus dem Glas)
300 g frische Champignons
1 große Zwiebel
600 g Rinderfiletspitzen
Mehl
4-6 EL Butterschmalz
150 ml saure Sahne
200 ml Schlagsahne
2 TL Dijon Senf
Salz, Pfeffer
2 TL Zitronensaft
4 eingelegte Rote-Bete-Kugeln
10 EL glatte, gehackte Petersilie

Zutaten (Herzoginkartoffeln):
500 g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
Muskat
1 EL Butter
2 Eigelb
1 EL Milch

Zubereitung Boeuf Stroganoff  (20 Min.):
1. Cornichons und Champignons in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und würfeln.
2. Rinderfiletspitzen in dünne Streifen schneiden. mit Mehl bestäuben und in Butterschmalz etwa 2 Min. portionsweise von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
3. In der selben Pfanne Champignons, Cornichons und Zwiebeln etwa 4 Min. scharf anbraten und mit saurer und süßer Sahne ablöschen.
4. Senf einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch hinzugeben, heiß werden lassen (nicht kochen). Zitronensaft hinzugeben. Hitze wegnehmen.
5. Rote Bete in kleine Würfel schneiden. Rote Bete und Petersilie getrennt servieren.

Zubereitung Herzoginkartoffeln (40 Min.):
1. Kartoffeln schälen, grob zerkleinern und ca. 20 Min. in Salzwasser kochen.
2. Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und mit 2/3 Eigelb und Butter vermengen. Mit Salz und Muskat abschmecken.
3. Backblech mit Backpapier auslegen. Kartoffelmasse in einen Spritzbeutel geben. 10-12 Herzoginkartoffeln mit etwas Abstand auf das Backblech spritzen.
4. Ei mit Milch verquirlen und mit einem kleinen Pinsel auf die Herzoginkartoffeln verteilen.
5. Herzoginkartoffeln ca. 10-12 Min. bei 175 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

Foto-18.12-Hauptspeise-Rote-Bete

Foto-18.12-Jutti-Tischdeko

<< Amaretto-Spekulatius-Crumble >>

Zutaten:
500 g Äpfel
50 ml Amaretto
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g kühle Butter
1 Prise Salz
100 g Spekulatius
2 TL Zimt
Eis nach Belieben

Zubereitung:
1. Äpfel waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. In eine Auflaufform geben und mit Amaretto übergießen (gerne schon einige Stunden vor Verzehr, damit der Alkohol ziehen kann).
2. Spekulatius zerbröseln. Mehl, Zucker, Butter, Spekulatiusbrösel, Salz und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Sreuseln vermengen (je nach Konssitenz können noch Butter oder Mehl hinzugegeben werden).
3. Streusel auf den Äpfeln verteilen. Im vorgeheizten Backofen (175 Grad) etwa 35-45 Min. backen.
4. Immer gut zum Crumble passt Eis. Bon Appetit.

Foto-18.12-Dessert-Weihnachten

Advertisements

Leichte Küche mit Pestosuppe, Spaghetti-Salat, Kombucha und Blaubeer-Pancakes

<< Pestosuppe >>
<< Spaghetti-Salat >>
<< Kombucha-Drink >>
<< Blaubeer-Pancakes >>

Wenn man mit Freunden zusammen ist, muss es nicht immer ein schweres Menü sein. Heute haben wir ganz viele frische und gesunde Zutaten verwendet und haben dennoch sehr lecker gespeist. Kombucha, die wichtigste Zutat unseres Getränks zur Hauptspeise, ist bspw. ein Kräutertee-Mischgetränk aus Asien, das sich gut auf den Stoffwechsel und die Verdauung auswirken soll. In unserem Hauptgericht, Spaghetti-Salat, findet sich viel gesundes Gemüse und Obst.

<< Pestosuppe >>

Zutaten:
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Olivenöl
500 ml Gemüsebrühe
150 g TK-Spinat
50 g Pesto (am besten frisches)
1/2 Bund Basilikum
100 g griechischer Joghurt

Zubereitung (ca. 10 Minuten):
1. Die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und im Olivenöl leicht anbraten
2. Die Gemüsebrühe und den gefrorenen Spinat zugeben und das Ganze 5 Minuten leicht kochen lassen, bis der Spinat aufgetaut ist
3. Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren und das Pesto unterrühren
4. Mit frisch gehacktem Basilikum und Joghurt anrichten

Foto 03.08.14 12 36 47

<< Spaghetti-Salat >>

Zutaten:
200 g Vollkornspaghetti
1,5 Salatgurken
1 kg Wassermelone
2 rote Zwiebeln
1 Bund Minze
6 EL Limettensaft
3 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
100 g zerbröselter Feta

Zubereitung (ca. 20 Minuten):
1. Spaghetti bissfest garen, abgießen und mit kaltem Wasser abspülen
2. Die Salatgurken und die Wassermelone schälen, entkernen und in kleine Würfel (ca. 1 cm groß) schneiden
3. Die Zwiebeln in ganz feine Streifen schneiden
4. Die Minze grob hacken
5. Die Spaghetti mit Gurken, Melonen, Zwiebeln, Limettensaft und Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer würzen
6. Das Ganze 10 Minuten durchziehen lassen
7. Den fertigen Spaghetti­-Salat mit dem Feta und der Minze bestreuen und servieren

Foto 03.08.14 12 37 45

Dazu gab es ein leckeres Getränk:

<< Kombucha-Drink >>

Zutaten (für 4 Drinks) :
8 EL Honig
800 ml Orangensaft
8 EL Zitronensaft
4 kleine Zweige Thymian
400 ml Kombucha (gibt es in jeder Drogerie sowie im Reformhaus)

Zubereitung (angegeben ist ausnahmsweise die Zubereitung 1 Getränks):
1. Honig, Orangen- und Zitronensaft miteinander verrühren
2. Die Thymian-Blätter fein hacken und unterrühren
3. Mindestens 10 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb gießen und den Saft auffangen
4. Den Saft in Gläser füllen und den Kombucha vorsichtig darauf gießen (soll 2 Schichten ergeben)
Tipp: Mit einem Teelöffel im Glas klappen die Schichten garantiert – einfach den Kombucha über den Löffelrücken langsam einfließen lassen.

Foto 03.08.14 12 37 25

<< Blaubeer-Pancakes >>

Zutaten:
2 Eier
150 g Mehl
1 TL Natron
1 TL Backpulver
250 ml Buttermilch
1 Prise Salz
3 EL Zucker
150 Blaubeeren oder Heidelbeeren (frisch oder TK)
Butter
optional: Ahornsirup oder Honig, Puderzucker

Zubereitung (ca. 30 Minuten):
1. Die Eier trennen
2. Mehl, Natron, Backpulver und Buttermilch zum Eigelb geben und unterrühren
3. Das Eiweiß mit Salz schaumig rühren, Zucker dazugeben und steif schlagen
4. Das Eiweiß nun vorsichtig unter den Teig heben
5. Eine Pfanne mit Butter bepinseln, etwas Teig (ca. 1 cm) hineingeben und mit einem Löffel glatt streichen
6. Bei mittlerer Hitze die Pancakes backen, bis die Unterseite goldfarben ist. Die obere Seite sollte dann noch flüssig sein und Blasen bilden
7. Die Blaubeeren darüber verstreuen, leicht eindrücken und die Pancakes wenden
Wenn sie von beiden Seiten goldbraun sind, sind die Pancakes fertig. Für den nächsten Pancake die Pfanne kurz vom alten Fett befreien. Ahornsirup, Honig oder Puderzucker sehen nicht nur schön zum Anrichten aus, sondern sind auch noch lecker, wenn es etwas süßer sein darf!

Foto 03.08.14 12 41 44

Das Blätterteig Menü

Blätterteig ausrollen, mit Schmand bedecken und mit frischem Gemüse, Salami und Käse belegen, würzen und ab in den Ofen. So schnell und einfach geht es eine simple Speise zuzubereiten, die auch noch richtig gut schmeckt. Da ich dies des Öfteren mache und mich somit als kleinen Blätterteig-Fan oute, habe ich mir überlegt, wie ich aus diesem schönen Produkt ein ganzes Menü für unseren Kochabend zaubern kann. Aus den Überlegungen ist dann folgendes Menü nur aus Blätterteig, mit einer kleinen Ausnahme als Beilage zum Hauptgang, entstanden.

<< Blätterteigstangen mit Zwiebeln, Schinken und Käse >>
<< Blätterteigkreationen mit Spinat und Feta sowie Krabben, dazu pikanter Möhrensalat >>
<< Blätterteig-Zimtschnecken >>

<< Blätterteigstangen mit Zwiebeln, Schinken und Käse >>
Die Vorspeise besteht eigentlich aus zwei Varianten der Blätterteigstangen, die einen mit Schinken und Käse, die anderen mit Zwiebeln. Da Blätterteig sehr mächtig ist, haben wir uns entschlossen nur eine Rolle zu nehmen und dann pro Variante entsprechend nur die Hälfte zu belegen.

Zutaten (Schinken-Käse-Stangen):
1 halbes Paket Blätterteig
100 g Schmand
40 g gewürfelten Schinken
50 g geriebenen Käse

Zubereitung (ca. 15 Min.):
Den Blätterteig ausrollen und eine Hälfte mit Schmand bestreichen, danach die Schinkenwürfel und den Käse gleichmäßig auf dem Schmand verteilen. Die freie Hälfte dann umklappen und die belegte Hälfte damit bedecken. Den Blätterteig nun vorsichtig in Streifen schneiden und diejenigen, die nach einer Herausforderung suchen, können diese Streifen dann noch spiralförmig drehen, damit die Stangen noch schöner aussehen. Die fertigen Stangen auf einem Backblech bei 180 Grad 20 Minuten backen lassen und servieren.

Zutaten (Zwiebel-Stangen):
1 halbes Paket Blätterteig
1 halbes Päckchen Zwiebelsuppe (Fertigmischung)
100 g Schmand

Zubereitung (ca. 15 Min.):
Die Zubereitung der Zwiebelstangen ist identisch wie bei den Schinken-Käse-Stangen. Bei den Zwiebel-Stangen lediglich das halbe Päckchen Zwiebelsuppe mit dem Schmand verrühren und danach die gleichen Schritte vornehmen. Die fertigen Streifen dann ebenfalls auf das Backblech legen, sodass beide Variationen zeitgleich serviert werden können.

Blätterteig_1

<< Blätterteigkreationen mit Spinat und Feta sowie Krabben, dazu pikanter Möhrensalat >>

Die Hauptspeise besteht aus drei Komponenten. Damit es auf dem Teller dann nicht zu “eintönig” wird und er ein wenig farblich aufgepeppt wird, habe ich beschlossen eine Komponente nicht aus Blätterteig zu machen.

Zutaten (Blätterteigtaschen mit Spinat und Feta):
1 Paket Blätterteig
300 g frischer Spinat
4 EL geriebenen Käse
150 g zerkrümelten Feta
1 kleine Zwiebel
2 Eier
Öl

Zubereitung (ca. 30 Min.):
Die kleine Zwiebel würfeln und zusammen mit Öl in einen Topf geben und glasig braten. Danach den Spinat klein hacken und in den Topf geben. Bei zu viel Flüssigkeit im Topf, diese abgießen. Ein Ei verquirlen und zusammen mit dem Käse in den Topf geben und alles gut verrühren.
Den Blätterteig ausrollen und in gleichgroße Quadrate schneiden, die dann zur Hälfte mit der Spinatmischung belegt werden. Die andere Hälfte zuklappen, sodass entweder kleine Taschen oder Rechtecke entstehen, ganz wie es einem optisch am ehesten zusagt. Die fertigen Taschen mit einem verquirlten Ei bestreichen und bei 175 Grad 20 Min. im Ofen backen bis sie schön knusprig und goldgelb sind.

Zutaten (Krabben im Blätterteig):
1 Paket Blätterteig
120 g Frischkäse
1/2 TL Zitronensaft
1 EL Dill
150 g Krabben
1 Eigelb
1 EL Milch
Salz und Pfeffer

Zubereitung (ca. 30 Min.):
Den Frischkäse in einer kleinen Schüssel mit dem Zitronensaft glattrühren und Dill hinzufügen. Das Ganze danach mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken und zum Schluss die Krabben unterrühren.
Den Blätterteig in acht gleichgroße Stücke schneiden und vier von ihnen mit der Krabbenpaste belegen. Danach die belegten Stücke mit den übrigen Stücken bedecken und an den Enden ein wenig zusammendrücken. Das Eigelb mit der Milch vermischen und den Blätterteig damit bestreichen. Zum Schluss die Kunstwerke bei 200 Grad circa 20 Min. im Ofen backen.

Man kann natürlich auch beide Komponenten zeitgleich im Ofen backen, muss dann nur ein wenig mit der Temperatur und Backlänge experimentieren.

Zutaten (pikanter Möhrensalat):
500 g Möhren
2 rote Peperoni
3 TL Sesam
4 EL Sonnenblumenöl
3 EL Essig
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 EL Zitronensaft
Salz

Zubereitung (ca. 15 Min.):
Die Möhren mit einer Raspel zerkleinern, die Peperoni in kleine Würfel schneiden. Wer den Salat lieber nicht so pikant hat, der kann anstatt der Peperoni auch eine Paprika nehmen. In einer Pfanne 2 EL Öl heiß werden lassen und den Sesam vorsichtig anrösten. Danach die Peperoni und die Möhren ebenfalls in die Pfanne geben und ein paar Minuten dünsten lassen. Zum Schluss das Gemisch mit Salz und Pfeffer würzen und mit Essig ablöschen. Das Ganze dann abkühlen lassen. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und mit dem Zitronensaft sowie dem restlichen Öl unter die Möhrenmasse mischen und zusammen mit den Blätterteigkreationen genießen.

Blätterteig-2

<< Blätterteig-Zimtschnecken >>

Zutaten:
1 Paket Blätterteig
50 g Butter
4 EL Zucker
1 TL Zimt
1 Ei

Zubereitung (ca. 40 Min.):
In einem Topf die Butter zum Schmelzen bringen, zur Seite stellen und abkühlen lassen. Den Blätterteig ausrollen und mit der flüssigen, etwas abgekühlten Butter bestreichen. Zimt und Zucker miteinander vermischen, auf dem Blätterteig verteilen und den Teig wieder aufrollen. Die Rolle in kleine, circa 1 cm dicke Stücke schneiden und auf einem Blech verteilen. Das Ei verquirlen und damit die Schnecken bestreichen, die dann bei 200 Grad circa 15 Minuten gebacken werden. Fertig. Smiley

Blätterteig-4

Ich hoffe, euch gefallen die Rezepte und auch ihr werdet einmal euren Freunden ein Blätterteig Menü kredenzen. Vielleicht habt ihr ja auch noch weitere, spannende Rezepte mit Blätterteig – wenn ja, dann immer her damit.