Vorweihnachtliches Menü mit Boeuf Stroganoff und Spekulatiuscrumble

<< Nuss-Feta auf Salat >>
<< Boeuf Stroganoff an Herzoginkartoffeln >>
<< Amaretto-Spekulatius-Crumble >>

Leider passt der folgende Post nicht ganz in die Jahreszeit. Ich habe ewig gebraucht, um diesen Artikel zu schreiben – das tut mir Leid. Die nächste Weihnachtszeit kommt aber bestimmt und bis dahin können wir einen gedanklichen Ausflug machen. 🙂

Die Weihnachtszeit lockt mit ihren ganz besonderen Reizen. Überall duftet es nach Orangen, Zimt, Glühwein, gebrannten Mandeln… Im Laufe der Zeit werden Abends immer mehr Lichter angesteckt; Gemeinsam hoffen wir auf den ersten Schnee und verbringen schöne Stunden mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt. Am Heiligabend gibt es dann ein tolles Festmahl. Aber warum eigentlich erst dann? Natürlich kann das folgende Menü auch als Weihnachtsmenü verkostet werden, aber ebenso schön ist es schon vorab mit guten Freunden ein bisschen Weinachtsstimmung zu genießen.

<< Nuss-Feta auf Salat >>

Zutaten:
1 Salatkopf
250 g kernlose Weintrauben
1/4 Fenchelknolle
400g Feta
1 Ei
2 EL Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
5-6 EL Rapsöl
3 EL Orangensaft
1 EL Weißweinessig
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Zubereitung (2o Min.):
1. Salatkopf putzen, Weintrauben halbieren und Fenchel in Streifen hobeln.
2. Feta diagonal halbieren. Ei verquirlen. Teller jeweils mit Ei, Mehl und Haselnüssen anrichten. Fetahälften nun nacheinander von allen Seiten erst in Ei, dann in Mehl und anschließend in Haselnüssen wälzen. Die Panade andrücken und in heißem Öl (4 EL) rundherum goldbraun anbraten.
3. Orangensaft, Essig und Honig verquirlen. Übriges Öl darunterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vinaigrette über den Salat geben, Nuss-Feta Ecken nochmal halbieren und auf dem Salat anrichten.

Foto-18.12-Vorspeise-Ziegenkäse

<< Boeuf Stroganoff an Herzoginkartoffeln >>

Zutaten (Boeuf Stroganoff):
140 g Cornichons (aus dem Glas)
300 g frische Champignons
1 große Zwiebel
600 g Rinderfiletspitzen
Mehl
4-6 EL Butterschmalz
150 ml saure Sahne
200 ml Schlagsahne
2 TL Dijon Senf
Salz, Pfeffer
2 TL Zitronensaft
4 eingelegte Rote-Bete-Kugeln
10 EL glatte, gehackte Petersilie

Zutaten (Herzoginkartoffeln):
500 g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
Muskat
1 EL Butter
2 Eigelb
1 EL Milch

Zubereitung Boeuf Stroganoff  (20 Min.):
1. Cornichons und Champignons in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und würfeln.
2. Rinderfiletspitzen in dünne Streifen schneiden. mit Mehl bestäuben und in Butterschmalz etwa 2 Min. portionsweise von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
3. In der selben Pfanne Champignons, Cornichons und Zwiebeln etwa 4 Min. scharf anbraten und mit saurer und süßer Sahne ablöschen.
4. Senf einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch hinzugeben, heiß werden lassen (nicht kochen). Zitronensaft hinzugeben. Hitze wegnehmen.
5. Rote Bete in kleine Würfel schneiden. Rote Bete und Petersilie getrennt servieren.

Zubereitung Herzoginkartoffeln (40 Min.):
1. Kartoffeln schälen, grob zerkleinern und ca. 20 Min. in Salzwasser kochen.
2. Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und mit 2/3 Eigelb und Butter vermengen. Mit Salz und Muskat abschmecken.
3. Backblech mit Backpapier auslegen. Kartoffelmasse in einen Spritzbeutel geben. 10-12 Herzoginkartoffeln mit etwas Abstand auf das Backblech spritzen.
4. Ei mit Milch verquirlen und mit einem kleinen Pinsel auf die Herzoginkartoffeln verteilen.
5. Herzoginkartoffeln ca. 10-12 Min. bei 175 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

Foto-18.12-Hauptspeise-Rote-Bete

Foto-18.12-Jutti-Tischdeko

<< Amaretto-Spekulatius-Crumble >>

Zutaten:
500 g Äpfel
50 ml Amaretto
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g kühle Butter
1 Prise Salz
100 g Spekulatius
2 TL Zimt
Eis nach Belieben

Zubereitung:
1. Äpfel waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. In eine Auflaufform geben und mit Amaretto übergießen (gerne schon einige Stunden vor Verzehr, damit der Alkohol ziehen kann).
2. Spekulatius zerbröseln. Mehl, Zucker, Butter, Spekulatiusbrösel, Salz und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Sreuseln vermengen (je nach Konssitenz können noch Butter oder Mehl hinzugegeben werden).
3. Streusel auf den Äpfeln verteilen. Im vorgeheizten Backofen (175 Grad) etwa 35-45 Min. backen.
4. Immer gut zum Crumble passt Eis. Bon Appetit.

Foto-18.12-Dessert-Weihnachten

Advertisements

Veggie-Burger mit Ofenkartoffeln, Minz-Joghurt Sauce und Rharbarber-Himbeer-Crumble

Als großer Fan der Saison-Küche stand fest: Rhabarber muss auf die Teller (unser Kochabend ist schon ein paar Wochen her, aber es schluckt etwas Zeit so einen Blog zu erstellen…:-) )! Das erste Gericht, das mir zu diesem Stichwort eingefallen ist, schmeckt so gut, wie es klingt: Rhabarber-Himbeer-Crumble mit Vanilleeis – eine perfekte Kombination aus süß, sauer, kalt und heiß.

Nachtisch der heutigen Genussrunde stand also fest! Und wie plant ihr eure Menüs? Fangt ihr auch mit dem Dessert an? 🙂

An der Hauptspeise habe ich eine Weile überlegt und gefeilt bis die Idee der selbstgemachten Burger entstanden ist. Da ich aber immer gerne neue Rezepte und Zutaten ausprobiere gab es natürlich keine klassischen Burger. Die Bratlinge haben wir aus Kidneybohnen und Kichererbsenmehl zubereitet und so, mit Beilagen wie Tomaten, Gurke und Salat, Veggie-Burger kreiert. Als Beilage gab es Ofenkartoffeln. Passend zu Burger und Ofenkartoffeln hat der Kochlöffel zudem eine Minz-Joghurt-Sauce angerührt.

Somit war das Menü vollständig:

« Veggie-Burger mit Minz-Joghurt Sauce und Ofenkartoffeln »
« Rhabarber-Himbeer-Crumble mit Vanilleeis »

Auf eine Vorspeise habe ich heute verzichtet – immerhin musste ich viel Platz für den Nachtisch lassen. 😉

Und so hat der Kochlöffel die Speisen zubereitet:

« Bratlinge für den Veggie-Burger »

Zutaten:
1 Dose Kidneybohnen
1 rote Zwiebel
50 g Kichererbsenmehl
1 TL Kreuzkümmel

Zubereitung:
Die Kidneybohnen abtropfen lassen und pürieren. Nun die Zwiebel zerkleinern und mit den pürierten Kidneybohnen, dem Kichererbsenmehl und dem Kreuzkümmel vermengen. Aus der Masse könnt ihr nun die Bratlinge formen. Entweder ihr nehmt hierzu eine Hamburger-Presse z.B. diese von Weltbild  oder ihr formt die Bratlinge per Hand, so wie wir es gemacht haben. 🙂 Jetzt sind die Bratlinge fast fertig und müssen nur noch von beiden Seiten etwa 5 Min. gebraten werden.

Tip: Die Zutaten reichen für genau 4 Bratlinge. Oft schmecken Burger aber soooo lecker, dass man gerne noch einen zweiten essen möchte. Daher empfiehlt es sich gleich die doppelte Menge vorzubereiten.

« Veggie-Burger »

Zutaten:
4 Hamburger Brötchen
4 Käse Sandwich-Scheiben
1 Tomate
1 Zwiebel
1 Gurke
Saucen (z.B. Mayonnaise, Barbecue, Hot Chilli,Curry, Minz-Joghurt…)

Zubereitung:
Tomaten, Zwiebel und Gurke in dünne Scheiben schneiden und auf einem Teller, Tablett oder auf kleinen Schälchen anrichten (so, dass jeder seinen Burger mit individuellen Zutaten und beliebiger Menge zubereiten kann). Weitere Zutaten wir Hamburger Brötchen, Bratlinge und Käsescheiben ebenfalls bereitstellen. Saucen könnt ihr entweder selber herstellen, wie unsere selbstgemachte Minz-Joghurt Sauce. oder fertig im Supermarkt kaufen.P1030987
« Minz-Joghurt Sauce »

Zutaten:
1 Bio Limette
2 Knoblauchzehen
6 Stängel Minze
300 g griechischer Joghurt
2 EL Olivenöl
2 TL Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Limette heiß waschen und 1 TL der Schale abreiben sowie 1 TL Limetten-Saft auspressen. Den Knoblauch schälen und zerkleinern, die Minzblätter waschen und klein hacken. Nun mischt ihr den Joghurt mit Öl, Limetten-Saft und –Abrieb und Zucker und schmeckt den Dip mit Salz und Pfeffer ab. Zum Schluss gebt ihr den Knoblauch und die Minze hinzu.

« Ofen-Kartoffeln »

Zutaten:
300 g Kartoffeln
3 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Schnitze schneiden. Auf einem Backblech anrichten und mit Olivenöl beträufeln. Nach Belieben könnt ihr die Kartoffelecken mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Das Backblech schiebt ihr nun in den auf 180° vorgeheizten Ofen und lasst die Kartoffelecken etwa 20 Min. knusprig backen.P1030982

P10309934
Die Hauptspeise ist schon mal ein Gedicht. Jetzt aber die Nachspeise (ich würde sie am liebsten auf der Stelle nochmal essen):

« Rhabarber-Himbeer- Crumble mit Vanilleeis »

Zutaten:
400 g Rhabarber
150 g gefrorene Himbeeren
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 EL Puddingpulver mit Vanillegeschmack
6 EL Orangensaft
60g flüssige Butter
100g Mehl
½ TL Zimt
200 g Vanilleeis

Zubereitung:
Rhabarber waschen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Gemeinsam mit den gefrorenen Himbeeren in eine Auflaufform füllen und mit Zucker und Vanillinzucker mischen. Das Vanille-Puddingpulver mit dem Orangensaft vermengen und über die Früchte verteilen. Butter, Mehl, Zucker und Zimt zu Streuseln kneten. Um schöne Streusel zu bekommen, brauche ich meistens mehr Mehl – einfach nach Bedarf die Menge erhöhen. Die Streusel werden nun über dem Obst verteilt. Die Auflaufform schiebt ihr nun für ca. 25 Min. in den auf 180° vorgeheizten Ofen.

Das heiße Rhabarber-Himbeer-Crumble nun mit dem Vanilleeis servieren und geniiiiießen. 🙂 P1040020

P1040015