Menu mit frischen Marktzutaten und Beeren-Blitz-Dessert

<< Orangen-Rüben-Suppe mit Honig-Pumpernickel >>
<< Folienkartoffel an Hähnchensalat mit Avocadodressing >>
<< Cremige Beerenküsse >>

Manche Lebensmittel sind heutzutage fast vergessen, werden aber gerade von vielen kreativen Köchen wiederentdeckt und neu inszeniert, wie z.B. Pastinaken, Topinambur oder Rüben. Auf dem Markt sind mir Steckrüben in die Hände gefallen, die ich gerne für einen Gang unseres Menüs verwenden wollte. Außerdem bin ich ein großer Avocadofan, weshalb bei jedem Einkauf wie von selbt Avocados in meine Einkaufstasche wandern. Eine 2. Zutat also die ich für unser Menü verwenden wollte.

Ofenkartoffeln sind so einfach zuzubereiten und können mit Toppings und Saucen zu einem richtigen Highlight entwickelt werden. Das Avocadodressing-Rezept zum Salat, dass ich vor Tagen gefunden hatte, kam mir daher genau richtig…

Die Nachspeise habe ich in einen 30-Min. Kochbuch gefunden. Tatsächlich ist sie wahnsinng schnell zuzubereiten (10 Min.) und daher prädestiniert für Überraschungsbesucher und ich wollte bei nächster Gelegenheit testen, ob sie hält was sie verspricht… Es hat sich gelohnt. Ein Blitz-Rezept, dass unbedingt zu empfehlen ist. 🙂

<< Orangen-Rüben-Suppe mit Honig-Pumpernickel >>

Zutaten:
400 g Steckrübe
100 g mehligkochende Kartoffeln
1 Möhre
1 Schalotte
1 EL Butter
800 ml Gemüsebrühe
80 g Pumpernickel
1 EL Honig
Pflanzenöl zum Frittieren
2 unbehandelte Orangen
4 Stängel Petersilie
Salz, Chili

Zubereitung (ca. 40 Min.):
1. Steckrübe, Karftoffeln, Möhre und Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden. Butter in einem Topf erhitzen, das Gemüse kurz anschwitzen und mit der Brühe ablöschen. Etwa 20 Min. köcheln lassen.
2. Pumpernickel zerbröseln und in einer heißen Pfanne mit Honig karamellisieren. Abkühlen lassen.
3. Orangen heiß waschen, die Schale in Zesten abziehen und den Saft auspressen.
4. Pflanzenöl erhitzen. Petersilie waschen und klein schneiden. Zesten und Petersilie im heißen Öl frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
5. Die Suppe fein pürieren, den Orangensaft hinzugeben und mit Salz und Chili abschmecken.
6. Suppe auf Servierteller verteilen und mit Pumpernkickel, Petersilie und Orangenzesten garnieren.

Foto 11.02.15 22 51 50 - Kopie

<< Folienkartoffel an Hähnchensalat mit Avocadodressing >>

Zutaten:
4 große mehligkochende Kartoffeln
Alufolie
250 g Magerquark
250 g Crème fraîche
150 g saure Sahne
Salz, Pfeffer

Salat:
200 g Hähnchenfilet
1 Mang0
50 g Belugalinsen
100 g Cocktailtomaten
grüner Salat

Dressing:
1 Avocado
2 EL Zitronensaft
75 g Joghurt
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Zubereitung Ofenkartoffeln (ca. 50 Min.):
1. Kartoffeln waschen und ca 25 Min. in Salzwasser kochen. Anschließend die Kartoffeln einzelnd in Alufolie wickeln und im vorgeheiztem Backofen ca. 25 Min. bei 200°C backen.
2. Für die Sour Creme Magerquark, Crème fraîche und saure Sahne verrühren, Knoblauch schneiden und hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Karoffeln entwickeln aber in der Folie lassen, in der Mitte einschneiden und  Sour Creme drüber geben.

Zubereitung Salat (ohne Dressing ca. 30 Min.):
1. Für das Dressing alle Zutaten mit dem Pürierstab glatt pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und wenn möchglich abgedeck etwa 2h ziehen lassen.
2. Belugalinsen in 125 g Salzwasser ca. 25 Min. bissfest kochen. Anschließend abgießen.
3. Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden und in der Pfanne braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Übrige Salatzutaten waschen und klein schneiden.

Das Dressing sollte möglichst vor Zubereitung der Kartoffeln im Kühlschrank stehen. Sobald die Kartoffeln fertig sind, kann alles auf den Tellern angerichtet und serviert werden.

Foto-11.02-Kartoffel-Hauptspeise

<< Cremige Beerenküsse >>

Zutaten:
350 g griechischer Joghurt (10% Fett)
2 EL Zucker
6 große Schokoküsse
14 große Amerettinis
250 g tiefgekühlte Beeren (angetaut)

Zubereitung (ca. 10 Min.)
1. Joghurt mit Zucker cremig rühren. Schokoküsse leicht zerbrechen und unterheben.
2. Die Hälfte der Masse in eine Form geben und die Amarettinis darüber bröseln. Angetaute Beeren darüber geben und mit der restlichen Joghurt – Küsse – Masse bedecken.

Foto-11.02-Dessert

 

Advertisements

Vorweihnachtliches Menü mit Boeuf Stroganoff und Spekulatiuscrumble

<< Nuss-Feta auf Salat >>
<< Boeuf Stroganoff an Herzoginkartoffeln >>
<< Amaretto-Spekulatius-Crumble >>

Leider passt der folgende Post nicht ganz in die Jahreszeit. Ich habe ewig gebraucht, um diesen Artikel zu schreiben – das tut mir Leid. Die nächste Weihnachtszeit kommt aber bestimmt und bis dahin können wir einen gedanklichen Ausflug machen. 🙂

Die Weihnachtszeit lockt mit ihren ganz besonderen Reizen. Überall duftet es nach Orangen, Zimt, Glühwein, gebrannten Mandeln… Im Laufe der Zeit werden Abends immer mehr Lichter angesteckt; Gemeinsam hoffen wir auf den ersten Schnee und verbringen schöne Stunden mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt. Am Heiligabend gibt es dann ein tolles Festmahl. Aber warum eigentlich erst dann? Natürlich kann das folgende Menü auch als Weihnachtsmenü verkostet werden, aber ebenso schön ist es schon vorab mit guten Freunden ein bisschen Weinachtsstimmung zu genießen.

<< Nuss-Feta auf Salat >>

Zutaten:
1 Salatkopf
250 g kernlose Weintrauben
1/4 Fenchelknolle
400g Feta
1 Ei
2 EL Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
5-6 EL Rapsöl
3 EL Orangensaft
1 EL Weißweinessig
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Zubereitung (2o Min.):
1. Salatkopf putzen, Weintrauben halbieren und Fenchel in Streifen hobeln.
2. Feta diagonal halbieren. Ei verquirlen. Teller jeweils mit Ei, Mehl und Haselnüssen anrichten. Fetahälften nun nacheinander von allen Seiten erst in Ei, dann in Mehl und anschließend in Haselnüssen wälzen. Die Panade andrücken und in heißem Öl (4 EL) rundherum goldbraun anbraten.
3. Orangensaft, Essig und Honig verquirlen. Übriges Öl darunterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vinaigrette über den Salat geben, Nuss-Feta Ecken nochmal halbieren und auf dem Salat anrichten.

Foto-18.12-Vorspeise-Ziegenkäse

<< Boeuf Stroganoff an Herzoginkartoffeln >>

Zutaten (Boeuf Stroganoff):
140 g Cornichons (aus dem Glas)
300 g frische Champignons
1 große Zwiebel
600 g Rinderfiletspitzen
Mehl
4-6 EL Butterschmalz
150 ml saure Sahne
200 ml Schlagsahne
2 TL Dijon Senf
Salz, Pfeffer
2 TL Zitronensaft
4 eingelegte Rote-Bete-Kugeln
10 EL glatte, gehackte Petersilie

Zutaten (Herzoginkartoffeln):
500 g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
Muskat
1 EL Butter
2 Eigelb
1 EL Milch

Zubereitung Boeuf Stroganoff  (20 Min.):
1. Cornichons und Champignons in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und würfeln.
2. Rinderfiletspitzen in dünne Streifen schneiden. mit Mehl bestäuben und in Butterschmalz etwa 2 Min. portionsweise von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
3. In der selben Pfanne Champignons, Cornichons und Zwiebeln etwa 4 Min. scharf anbraten und mit saurer und süßer Sahne ablöschen.
4. Senf einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch hinzugeben, heiß werden lassen (nicht kochen). Zitronensaft hinzugeben. Hitze wegnehmen.
5. Rote Bete in kleine Würfel schneiden. Rote Bete und Petersilie getrennt servieren.

Zubereitung Herzoginkartoffeln (40 Min.):
1. Kartoffeln schälen, grob zerkleinern und ca. 20 Min. in Salzwasser kochen.
2. Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und mit 2/3 Eigelb und Butter vermengen. Mit Salz und Muskat abschmecken.
3. Backblech mit Backpapier auslegen. Kartoffelmasse in einen Spritzbeutel geben. 10-12 Herzoginkartoffeln mit etwas Abstand auf das Backblech spritzen.
4. Ei mit Milch verquirlen und mit einem kleinen Pinsel auf die Herzoginkartoffeln verteilen.
5. Herzoginkartoffeln ca. 10-12 Min. bei 175 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

Foto-18.12-Hauptspeise-Rote-Bete

Foto-18.12-Jutti-Tischdeko

<< Amaretto-Spekulatius-Crumble >>

Zutaten:
500 g Äpfel
50 ml Amaretto
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g kühle Butter
1 Prise Salz
100 g Spekulatius
2 TL Zimt
Eis nach Belieben

Zubereitung:
1. Äpfel waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. In eine Auflaufform geben und mit Amaretto übergießen (gerne schon einige Stunden vor Verzehr, damit der Alkohol ziehen kann).
2. Spekulatius zerbröseln. Mehl, Zucker, Butter, Spekulatiusbrösel, Salz und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Sreuseln vermengen (je nach Konssitenz können noch Butter oder Mehl hinzugegeben werden).
3. Streusel auf den Äpfeln verteilen. Im vorgeheizten Backofen (175 Grad) etwa 35-45 Min. backen.
4. Immer gut zum Crumble passt Eis. Bon Appetit.

Foto-18.12-Dessert-Weihnachten

Frisch, fein, fruchtig! In der Hauptrolle: Jamie Oliver

<< Crostini mit Apfel und Ziegenkäse >>
<<  Jamie Oliver’s Pilz-Risotto mit Granatapfelsalat >>
<<  Lavendel Panna Cotta an Pfirsichpüree >>

Risotto ist einfach ein tolles Gericht, nicht zuletzt weil es so wandelbar ist. Um das Pilz-Risotto Rezept von Jamie Oliver habe ich eine Vor- und Nachspeise gebaut, die ich schon seit langem mal ausprobieren wollte (und ja, die Auswahl war sehr groß). Da ich gerne eine fruchtige Note zu dem Risotto haben wollte, habe ich den Granatapfelsalat kreiert – eine gelungene Kombi.
Das Lavendel Panna Cotta habe ich schon einen Tag vor unserem Kochabend zubereitet, da es eine lange Zeit kühlen muss um fest zu werden.

<< Crostini mit Apfel und Ziegenkäse >>

Zutaten:
2 Pfirsiche
kleine Ziegenkäserolle
4 EL Honig
Pfeffer, Thymian
Baguette
Rucola

Zubereitung (25. Min.):
1. Backofen auf 180° vorheizen.
2. Pfirsiche in Scheiben schneiden und auf einem Backblech verteilen.
2. Käserolle ebenfalls in Scheiben schneiden und über die Pfirsiche geben.
3. Honig auf den Käse träufeln und mit Pfeffer und Thymian würzen.
4. Das Backblech in den Backofen schieben und ca. 15-20 Min. backen. Währenddessen Baguette schneiden und Rucola waschen.
5. Die Brotscheiben für die letzten Backminuten ebenfalls in den Ofen schieben.
6. Käse-Pfirsiche und Baguettescheiben auf Rucola servieren.

Foto-19.10-Vorspeise2

<<  Jamie Oliver’s Pilz-Risotto mit Granatapfelsalat >>

Zutaten (Pilz-Risotto):
750 ml Brühe
kleine Hand getrocknete Steinpilze
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
200g Risottoreis
75 ml Weißwein
Parmesan
12 g Butter
2 Hände Pilze (Champions, Shiitake, Pfifferlinge)
1 EL Olivenöl
etw. Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung (45. Min.):
1. getrocknete Pilze in eine Tasse geben und mit heißem Wasser übergießen. Nach einigen Minuten Pilze aus dem Wasser nehmen und klein schneiden. Das Wasser aufheben.
2. Gemüsebrühe aufkochen.
3. Knoblauch und Zwiebel schneiden und im Topf anbraten.
4. Risottoreis hinzugeben und kurz mitbraten.
5. Risottoreis mit Weißwein ablöschen.
6. Eingeweichte Pilze hinzugeben und das Einweichwasser langsam (Rückstände der Pilze sollten in dem Gefäß bleiben) hinzufügen.
7. Risotto immer umrühren und die Gemüsebrühe kellenweise hinzugeben.
8. Parmesan hobeln und gemeinsam mit der Butter am Ende der Kochzeit in das Risotto geben. Etwas Parmesan für die Garnitur aufheben.
9. Übrige, frische Pilze säubern, klein rupfen und in einer Grillpfanne ohne Fett braten.
10. Olivenöl mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer vermengen und gemeinsam mit den gegrillten Pilzen und dem gehobelten Parmesan über das Risotto geben.

Zutaten (Granatapfelsalat):
1 Granatapfel
Salat (Feldsalat, Rucola)
Walnüsse
Petersilie
Essig
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung (15. Min.):
1. Den Salat putzen und die Granatapfelkerne aus dem Gehäuse lösen.
2. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten.
3. Petersilie hacken.
4. Aus Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer eine Salatsauce mixen.
5. Salat, Granatapfelkerne, Walnüsse mit Vinaigrette beträufeln und mit Petersilie garnieren.

Foto-15.10-Risotto-2

Foto-15.10-Risotto

<<  Lavendel Panna Cotta an Pfirsichpüree >>

Zutaten:
1 EL getrocknete Lavendelblüten
500 g Schlagsahne
1 Pck. Vanillin-Zucker
50 g und 1 EL Zucker
3 Blatt weiße Gelatine
2 reife Pfirsiche
etw. Zitronensaft

Zubereitung (20 Min. + 6 Std. Kühlzeit):
1. Lavendelblüten waschen und trocken tupfen.
2. Sahne, Vanillin-Zucker, Lavendel und 50 g Zucker aufkochen und 15. Min lang bei geringer Hitze kochen lassen.
3. Währenddessen Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen.
4. Lavendel-Sahne durch ein Sieb gießen um den Lavendel von der Masse zu trennen.
5. Gelatine in der warmen Sahne auflösen
6. Die Masse in 4 Gefäße füllen und 6 Std. lang kühlen
7. Pfirsiche säubern und in grobe Stücke schneiden. Mit 1 EL Zucker, Zitronensaft und etw. Wasser pürieren.
8. Nach 6 Std. können Panna Cotta und Pfirsichpüree angerichtet und serviert werden.

Foto-15.10-Panacotta

Guten Appetit!

Mandelkruste-Avocado, Flammkuchen und Trifle – Schön, dass ihr auf unserem Teller seid!

<< Mandelkruste-Avocado an Bulgursalat >>
<<  Zweierlei Flammkuchen Ziegenkäse/Rote Bete und Schinken/Camembert mit Aprikosen-Konfitüre >>
<<  Apfel-Brombeer-Trifle >>

Gerichte, die schnell zuzubereiten und wandelbar sind (z.B. mit Resten, die gerade noch im Kühlschrank sind 😉 ) genießen bei mir größte Beliebtheit. Flammkuchen gehört absolut dazu. Meistens bereite ich ein Vielfaches des Teiges zu und friere diesen ein. Für unseren Kochabend haben wir natürlich frischen Teig zubereitet. 🙂

Abgerundet habe ich das Menü mit zwei raffinierten Rezepten auf die ich in Kochzeitschriften gestoßen bin. Ein Avocado-Rezept (es ist in meine Favoriten-Rezept-Sammlung gewandert – seeeehr lecker) und ein Trifle.

<< Mandelkruste-Avocado an Bulgursalat >>

Zutaten:
200 g Bulgur
1 Bund Rucola
150g Kirschtomaten
2 Avocados
2 EL gehackte Mandeln
6 EL Weißweinessig
12 EL Gemüsebrühe
2 TL Honig
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 20 Min:):
1. Den Bulgur nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.
2. Rucola waschen, Tomaten halbieren.
3. Avocados schälen, halbieren, den Stein entfernen und die Schnittflächen mit Salz und Pfeffer würzen.
4. Die Mandeln auf eine flache Unterlage geben und die Schnittflächen der Avocado in die Mandeln drücken.
5. Bei kleiner Hitze die Avocados mit der Schnittfläche nach unten ca. 4 Minuten in einer Pfanne braten.
6. Während dessen mit Weißweinessig, Gemüsebrühe, Honig und Olivenöl das Dressing anrühren und dieses mit Salz und Pfeffer abschmecken.
7. Das Dressing mit dem fertigen Bulgur vermischen.
8. Avocadohälften mit Bulgursalat anrichten und servieren.

Mandelkruste - Avocado

Mandelkruste Avocado and Bulgursalat
<<  Zweierlei Flammkuchen Ziegenkäse/Rote Bete und Schinken/Camembert mit Aprikosen-Konfitüre >>

Zutaten (Grundteig Flammkuchen, 1 Portion):
275 g Mehl
20 g Hefe
1 Prise Zucker
3 EL Öl
1 TL Salz

Zubereitung (ca. 70 Min.):
1. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken.
2. Hefe in die Mulde bröseln, Zucker darüber streuen und mit etwas warmem Wasser und Mehl vom Rand verrühren. 10 Min. warten.
3. Öl,120 ml warmes Wasser und Salz mischen und zum Vorteig hinzugeben. Alles gut verkneten und ca. 50 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Zutaten Flammkuchen Ziegenkäse/Rote Bete:
1 Grundteig
2 Knollen rote Bete
1/3 Bund Thymian
100 g Ziegenfrischkäse
1 EL Schlagsahne
100 g Honig
2 EL Pinienkerne

Zubereitung (ca. 15 Min):
1. Rote Bete in Scheiben schneiden.
2. Thymian waschen und Blättchen abzupfen.
3. Ziegenfrischkäse, Schlagsahne und Honig verrühren.
4. Teig dünn ausrollen, mit Ziegenfrischkäse-Sahne-Honig bestreichen, rote Bete Scheiben verteilen und Thymian und Pinienkerne über den Flammkuchen streuen.
5. Ca 10. Min im vorgeheizten Backofen (175 Grad) backen.

Ziegenfrischkäse / Rote Bete Flammkuchen

Zutaten Flammkuchen Schinken/Camembert mit Aprikosen-Konfitüre:
1 Grundteig
150 g Schmand
2 Lauchzwiebeln
1 EL Olivenöl
175 g Camembert
5 Scheiben luftgetrockneter Schinken
etw. Estragon
Aprikosen-Konfitüre
Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 15 Min.):
1. Teig dünn ausrollen, mit Schmand bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Lauchzwiebeln in dünne Scheiben schneiden, mit Öl mischen und auf dem Schmand verteilen.
3. Flammkuchen ca. 10 Min. im vorgeheizten Backofen (175 Grad) backen.
4. Camembert in feine Scheiben schneiden. Diese kurz vor Ende der Backzeit auf dem Flammkuchen verteilen und anschmelzen lassen.
5. Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, Schinken und Estragon verteilen und mit Konfitüre bestreichen.

Camembert / Schinken Flammkuchen

<<  Apfel-Brombeer-Trifle >>

Zutaten:
200 g säuerliche Äpfel
5 g Ingwer
25 g Brombeeren
20 g Zucker
10 g Rosinen
50 g Biskuitboden
1/2 Vanilleschote
2 EL Sherry
1 Eigelb
15 g Puderzucker
1 TL Speisestärke
200 g Schlagsahne
15 g Mandelblättchen

Zubereitung (ca. 20 Min. + Kühlzeit):
1. Äpfel und Ingwer schälen und würfeln.
2. Zucker mit Wasser in einer Pfanne aufkochen, Äpfel und Ingwer zugeben und 6-8 Min. dünsten. Brombeeren und Rosinen hinzugeben.
3. Biskuitboden in Stücke schneiden in Dessertgläser- /schalen füllen und mit Sherry beträufeln. Apfel-Brombeer-Masse darüber geben.
4. Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen.
5. Mark mit Eigelb, Puderzucker und Speisestärke verrühren.
6. 100 g Schlagsahne aufkochen und zur Eimischung geben. Gemeinsam wieder in den Kochtopf füllen und erneut aufkochen.
7. Vanillecreme heiß über das Kompott gießen und im Kühlschrank abkühlen lassen.
8. Mandelblättchen in der Pfanne rösten.
9. 100 g Schlagsahne steif schlagen, über die Creme geben und mit Mandelblättchen garnieren.

Apfel-Brombeer-Trifle

Guten Appetit!

Ein Hoch auf die Grillsaison! Hmmm wie das duftet…

<< Grüner Zitronen-Salat mit gegrillten Ziegenkäsetalern >>
<< Dreierlei Spieße vom Grill >>
<< Schichtspeise mit Nougatcreme, Karamell und Erdbeeren >>

Im Sommer gibt es kaum etwas Schöneres als den Grill anzuschmeißen und mit netten Menschen, kühlem Bier und gegrillten Spezialitäten (angeführt vom klassischen Würstchen) den Abend zu verbringen. Wie das schmeckt! Und wie das duftet! Wenn ich rieche, dass in der Umgebung ein Grill angemacht wird, würde ich am liebsten klingeln und mich mit an den Gartentisch setzen – und es grillt ständig jemand! Zum Glück hab ich aber auch einen eigenen Grill und dieser kam bei unserem letzten Kochlöffel –Abend zum Einsatz. Da ich gerne viele unterschiedliche Kleinigkeiten esse, habe ich mich für Grill-Spieße entschieden. Neben einem vegetarischen und orientalischen Spieß gab es einen Kartoffel-Bacon Spieß. Letzterer hat das Rennen für sich entschieden. Ein kleiner Hinweis vorweg: Solltet ihr Holzspieße verwenden, diese ein paar Stunden vor der Zubereitung zum Einweichen in Wasser legen.

<< Grüner Zitronen-Salat mit gegrillten Ziegenkäsetalern >>

Zutaten:
1 Dose grüne Bohnen
20 Oliven
3 Stiele Minze
3 Stiele Basilikum
1 grüner Salatkopf
20 g Parmesan
40 g Ziegenfrischkäse
8 Toast
1 Zitrone bzw. 5 EL Zitronensaft
1 EL Honig
3 EL Öl
1 EL Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 30 Min.):
Zuerst wird die Vinaigrette zubereitet. Hierzu Zitronensaft, Honig, Öl und Zucker vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Belieben kann der Zucker- oder Zitronenanteil erhöht werden, um die Vinaigrette süßer oder saurer zu machen. Den Salatkopf waschen und in vier Schalen verteilen. Nun die Bohnen, Kräuter und Oliven in die Schalen geben und mit der Vinaigrette beträufeln. Den Parmesan in dünne Scheiben hobeln und ebenfalls auf den Salattellern anrichten. Die Toastscheiben kreisrund ausschneiden (natürlich können sie auch viereckig bleiben – hierbei handelt es sich nur um einen Schönheitseingriff ;-)). Vier Toastscheiben mit dem Ziegenfrischkäse bestreichen und die übrigen Toastscheiben auf den Frischkäse drücken, so dass vier Sandwiche entstehen. Die Taler werden nun in der Pfanne oder auf dem Grill wenige Minuten gebraten. Ist das Toast goldbraun und der Ziegenfrischkäse heiß und flüssig sind die Taler fertig und können auf dem dann servierfertigen Salat angerichtet werden.

Salat mit Ziegenkäsetalern

Salat mit Ziegenkäsetalern

<< Dreierlei Spieße vom Grill >>

Zutaten (Kartoffel-Bacon-Spieß mit Zitronendip – der Favorit):
4 Spieße
8 kleine Kartoffeln
Salz
½ Bio-Zitrone
200 g Crème fraîche
Zucker
Pfeffer
1 Apfel
12 Salbei-Blätter
2 Zwiebeln (oder 8 Silberzwiebeln)
8 Scheiben Frühstücksspeck
3 EL Honig
½ TL Chiliflocken
etw. Wasser

Zubereitung (ca. 30 Min. + Grillzeit):
Zunächst werden die Kartoffeln in Salzwasser gekocht. In der Zwischenzeit kann der Zitronendip sowie die Marinade, mit der die Spieße während des Grillens eingestrichen werden, zubereitet werden. Für den Dip die Zitronenschale abreiben und mit Crème fraîche, Zucker und Pfeffer vermengen. Für die Marinade Honig Chiliflocken und etw. Wasser mischen.
Den Apfel und die Zwiebel in Stücke schneiden. Sind die Kartoffeln fertig gekocht werden Apfel- und Zwiebelstücke, Bacon, Salbei und Kartoffeln abwechselnd aufgespießt. Die Spieße können nun auf den Grill und werden während des Grillens mit der Marinade bestrichen.

Kartoffel-Bacon-Spieße

Zutaten (Vegetarische Spieße):
4 Spieße
12 Champions
1 kleine Zucchini
1 kleine Aubergine
Olivenöl
Kräuter (z.B. Schnittlauch, Thymian und Petersilie)

Zubereitung (ca. 5 Min. + Grillzeit):
Die Zucchini und Aubergine in Stücke schneiden und abwechselnd mit den Champions aufspießen. Olivenöl und Kräuter mischen. Die Spieße werden nun mit der Marinade bestrichen und können sind fertig für den Grill.
Sollte von der Zucchini und oder der Aubergine noch etwas übrig sein können die Reste wunderbar mitgegrillt werden.

Vegetarische Spieße

Zutaten (Orientalische Spieße):
4 Spieße
250 g Rinderhack
1 Ei
Salz
Pfeffer
1 TL Kreuzkümmel
Muskat
12 Cocktailtomaten
1 Paprika
Öl

Zubereitung (ca. 15 Min. + Grillzeit):
Rinderhack, Ei, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Muskat gut vermischen und zu kleinen Bällchen formen. Die Paprika in Streifen schneiden. Hackfleischbällchen, Tomaten und Paprikastreifen abwechselnd aufspießen und den fertigen Spieß mit Öl bepinseln.

Orientalische Spieße

Dreierlei Spieße

Foto 28.05.14 22 17 48

<< Schichtspeise mit Nougatcreme, Karamel und Erdbeeren >>

Zutaten:
150 g Erdbeeren
20 g gehackte Haselnüsse
2 Eier
25g Zucker
200g Schlagsahne
200 g Nuss-Nougat Creme
Karamellwaffeln

Zubereitung (ca. 34 Min. + 120 Min. Kühlzeit):
Erdbeeren schneiden und als 1. Schicht in höhere Gläser oder Schalen anrichten (wir haben Einmachgläser genutzt). Als 2. Schicht gehackte Haselnüsse über die Erdbeeren streuen. Für die 3. Schicht Eier trennen und Eigelb mit Zucker sowie das Eiweiß in zwei Schalen aufschlagen. Die Nuss-Nougat Creme im Wasserbad schmelzen und erst die Eigelbmassse, dann die Sahne hinzugeben. Anschließend vorsichtig den Eisschnee unterheben. Die Masse etwa 2 Stunden im Gefrierfach kühlen. Die Nougatcreme wird nun als 3. Schicht über die Haselnüsse verteilt und mit zerkleinerten Karamellwaffeln bestreut.

Karamell-Nougat Speise

Ein Abend nach Johann Lafers Heimatküche

<< Marinierte Rote Rüben mit Süßkartoffel-Walnuss-Salat >>
<< Krautwickel mit Erdäpfelpüree >>
<< Topfenschmarrn mit Preiselbeeren >>

Von meinem Vater habe ich zu Weihnachten das Kochbuch „Meine Heimatküche“ von Johann Lafer geschenkt bekommen. Schon nach dem 1. Durchblättern war das Buch mit Post-Its übersät und mir war klar, dass ich das Buch manchen Abend zur Hand nehmen würde. Wem läuft auch bei „Steirer Almkäsesuppe“, „Spargeltarte“, „Marillenknödel“ und „Apfelstrudel“ nach echtem, österreichischem Rezept nicht das Wasser im Mund zusammen?! Es wurde also Zeit, dass ich einen österreichischen Kochabend veranstaltete. Mehr Informationen zu dem Kochbuch findet ihr hier.
Die Tischdeko war schnell fertig: Eine Servierplatte aus Holz, rot-weiße Tischsets (hierbei handelt es sich eigentlich um Verpackungsmaterial – zum Glück schmeiße ich nie was weg), Holzsticks und Alm-Sticker auf den Servietten… Getrunken haben wir eine Gartenschorle (Apfel-Quitten-Mirabelle-Stachelbeere aus Einmachgläsern.Alpine Tischdeko

Besonders von der Nachspeise waren wir begeistert. Der Topfenschmarrn, bekannt auch als Kaiserschmarrn, wird mit viel Eisschnee im Backofen zubereitet und hat einen grandiosen, fluffig-lockeren und gleichzeitig knusprigen Geschmack. Nachkochen lohnt sich! 😉
Die Vorspeise wird eigentlich mit Topinambur statt Süßkartoffeln zubereitet. Leider konnte ich diesen aber nicht besorgen und habe deshalb improvisiert. Im Original-Rezept werden zudem Kümmel und Himbeeressig verwendet, die wir bei unserer Zubereitung weggelassen haben.

<< Marinierte Rote Rüben mit Süßkartoffel-Walnuss-Salat >>

Zutaten:
3 mittelgroße Rote Beten
1-2 Knoblauchzehen
50g Walnusskerne
400 g Süßkartoffeln (oder Topinambur)
150 g Sonnenblumenöl
½ Zitrone
2 Orangen
2-3 EL Rapsöl
1-2 TL Honig
etwas Salat für die Garnitur
Mehl zum Wenden
Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 1,5 Std.):
Die Rote Bete etwa 30 Min. lang mit den Knoblauchzehen in Salzwasser kochen. Anschließend Auskühlen lassen und schälen. Zum Schluss wird die Rote Bete in möglichst dünne Scheiben geschnitten.
In der Zwischenzeit die Walnusskerne in einer Pfanne rösten und sie hierbei regelmäßig wenden. Nach der Röstung die Walnüsse klein hacken. Walnüsse, Saft der halben Zitrone, Walnussöl, Salz und Pfeffer mischen.
Die Süßkartoffel gut waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Nachdem die Scheiben in Mehl gewendet wurden, werden sie in der Pfanne zu Chips frittiert. Diese auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und salzen.
Die Schale der Orange dünn von der Frucht entfernen und in Spalten schneiden. Orangen auspressen und mit den Schalen-Spalten um die Hälfte einkochen. Rapsöl und Honig hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum Anrichten des Salats werden die Rote Bete Scheiben im Kreis auf die Speiseteller verteilt und mit der Orangenvinaigrette beträufelt. Walnüsse sowie Süßkartoffelchips in die Mitte geben und mit dem Salat garnieren.Marinierte rote Rüben

<< Krautwickel mit Erdäpfelpüree >>

Zutaten (Krautwickel):
8 große Wirsingblätter
50 g Langkornreis
2-3 Stängel Petersilie
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
30 g Butter
400 g Hackfleisch gemischt
3 EL Semmelbrösel
2 Eier
1 TL Paprikapulver edelsüß
2 EL Butterschmalz
2 Zwiebeln
1 EL Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
100 ml Weißwein
¼ l Fleischbrühe
1 EL Speisestärke zum Binden
Salz, Pfeffer
Nähgarn

Zubereitung (ca. 1 Std. 15 Min.):
Wirsingblätter abtrennen, waschen und die dicken Blattrippen am Blattrand mit einem Messer entfernen. Die Blätter in kochendem Salzwasser ca. 2 Min blanchieren und anschließend kalt abwaschen.
Reis in Salzwasser kochen und abkühlen lassen. Die Petersilie grob hacken. Knoblauch und Schalotten schälen, klein schneiden und in der Pfanne kurz anbraten. Reis und Hackfleisch hinzugeben und mit Semmelbröseln, Eiern, Salz, Pfeffer und Paprika verkneten. Die Masse in 8 gleichgroße Teile teilen und zu Röllchen formen. Jeweils ein Röllchen in die Mitte eines Wirsingblatts setzen, die Blattränder umschlagen und mit Küchengarn fixieren.
Schmalz in einer Pfanne erhitzen und die fertig gerollten Krautwickel von allen Seiten anbraten. Zunächst Zwiebeln dann Lorbeerblatt und Wacholderbeeren hinzugeben. Wein und Fleischbrühe hinzugießen. Insgesamt werden die Krautwickel ca. 40 Min. gebraten und hierbei regelmäßig gewendet. Gegebenenfalls Wein oder Fleischbrühe nachgießen.
(Mit der Zubereitung des Erdäpfelpürees, siehe Rezept unten, kann nach ca. 30 Min. begonnen werden)
Die Krautwickel aus dem Sud nehmen und im vorgeheizten Backofen warm halten. Nun die Speisestärke in etwas kaltem Wasser auflösen, in den Sud geben und aufkochen lassen. Die Sauce würzen und mit den Krautwickeln servieren.

Zutaten (Erdäpfelpüree):
1 EL Butter
500 g mehlige Kartoffeln
Etwas Milch
Muskat
Salz
½ l Wasser

Zubereitung (ca. 25 Min.):
Kartoffeln schälen und in gleichgroße Stücke schneiden. Wasser aufkochen, Salz und Kartoffelstücke hinzugeben und ca. 20 Min. kochen lassen. Wenn man ohne Schwierigkeiten mit einer Gabel in die Kartoffeln stechen kann sind die Kartoffeln gar. Nun Topf vom Herd nehmen, Wasser abschütten und Kartoffel klein stampfen. Nach Bedarf Milch hinzufügen, um einen homogenen Brei zu erhalten. Mit Salz und Muskat abschmecken.Foto 11.03.14 22 31 10

<< Topfenschmarrn mit Preiselbeeren >>

Zutaten:
2 Eigelb
2 Eier
100 g Puderzucker
Mark von 1 Vanilleschote
Schalen-Abrieb von 1 Zitrone
150 g Quark (20% Fett)
2 EL Rum
90 g Mehl
4 Eiweiß
60 g Butter
Puderzucker zum Bestäuben
150 g Preiselbeerkompott

Zubereitung (ca. 40 Min.):
Backofen auf 200° vorheizen. 75 g Puderzucker, Eigelbe und Eier gemeinsam aufschlagen. Vanillemark und Zitronenschale hinzufügen und weiterschlagen bis sich eine schaumige Masse ergibt. Als nächstes Quark, Rum und Mehl hinzugeben.
Eiweiß zu einem festen Schnee schlagen, den restlichen Puderzucker vorsichtig unterrühren und unter die Quarkmasse heben.
Butter in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und die Kaiserschmarrn-Masse hinzugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 1 Min. backen lassen. Nun die Pfanne auf den Boden des vorgeheizten Backofens stellen und ca. 5 Min. weiter backen lassen. Die Pfanne herausnehmen, die Quarkmasse wenden und weitere 5 Min. backen lassen.
Den fertigen Topfenschmarrn aus dem Backofen nehmen, mit der Gabel in Stücke reißen, mit Puderzucker bestreuen und auf dem Herd kurz karamellisieren lassen. Topfenschmarrn auf Tellern anrichten und mit Preiselbeeren servieren.Foto 11.03.14 22 20 52

Guten Appetit!

Helau und Alaaf! Karneval-Menü aus Pastinakencremesuppe, Bier-Hähnchen und Mini-Berlinern

<< Pastinakencremesuppe mit Thymiancrôutons >>
<< Bier-Hähnchen mit Rosmarinkartoffeln >>
<< Mini-Berliner Amaretto und Vanille >>

Bald ist es wieder so weit: Die Jecken sind los! Und Karneval ist nicht nur ein guter Anlass um verkleidet um die Häuser zu ziehen, sondern auch um leckere Berliner zu essen. Mittlerweile gibt es ja sooo viele aufregende Füllungen, dass genau dies die Inspiration zu meinem Menü war. Die Berliner sind am Ende ganz anders geworden, als ich es mir vorgestellt habe, aber dazu später mehr.
Eine passende Tischdeko war schnell gefunden.Lila-weiße Strohhelme und bunte Papierkreise auf der Tischdecke haben im Nu die passende Grundstimmung hervorgerufen. Jetzt noch die altbekannte Musik „… und wenn dat Trömmelche jeht..“, die Pappnase auf und schon kann der Abend starten. 😉

Bislang hatte ich nie Pastinaken gegessen, deshalb war ich besonders gespannt auf die Vorspeise. Diese hat uns besonders gut geschmeckt und wird zukünftig bestimmt öfter gekocht.

<< Pastinakencremesuppe mit Tymiancrôutons >>

Zutaten:
600 g Pastinaken
1 Zwiebel
3 EL Butter
900 ml Gemüsebrühe
4 Zweige Thymian oder 1EL gemahlener Thymian
4 Scheiben Toast
200 g Sahne
2 EL Meerrettich
1 EL Zitronensaft
Muskatnuss
Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 30 Min.):
Die Zwiebel in kleine Würfel, die Pastinaken in Scheiben schneiden. 1 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln anbraten. Nach kurzer Zeit die Pastinaken hinzufügen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und die Suppe bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen.
Die Toastscheiben in ca. 1-2 cm dünne Würfel schneiden. Thymianblätter abzupfen und hacken. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, die Toastwürfel hinzufügen und knusprig braten. Thymian hinzugeben. Die Croûtons mit Salz und Pfeffer würzen.
Meerrettich, Sahne und Zitronensaft unter die Suppe rühren, anschließend pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fertige Suppe in die Teller füllen, mit den Thymian-Croûtons garnieren und servieren.
Pastinakencremesuppe mit Thymiancroûtons

Patinakencremesuppe mit Thymiancroûtons II

<< Bier-Hähnchen mit Rosmarinkartoffeln >>

Zutaten (Bier-Hähnchen):
4 Hähnchenschenkel mit Haut
2 EL Öl
3 Äpfel
1 Zwiebel
350 ml Pils
Paprikapulver, Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 90 Min.):
Äpfel schälen und in Spalten schneiden, Zwiebel zerkleinern. Die Hähnchenschenkel mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen. Hähnchen, Äpfel und Zwiebel in eine Auflaufform geben und mit Bier begießen. Die Auflaufform für ca. 60 Min. in den Ofen (180° Ober-/Unterhitze) schieben. Während der Garzeit das Fleisch immer wieder mit Bier übergießen. Wenn beim Pieksen in das Fleisch klarer Saft austritt ist das Fleisch gar.

Zutaten (Rosmarinkartoffeln):
500 g kleine Kartoffeln
1 Zweig Rosmarin
Öl
Salz, Pfeffer
Kräuterquark

Zubereitung (ca. 25 Min.):
Die Kartoffeln gründlich waschen und ungeschält halbieren. Öl in einer Pfanne erhitzen und Kartoffelhälften ca. 10 Min. braten. Die Kartoffelhälften drehen und weitere 10 Min. braten. Rosmarin klein hacken und mit Salz über die Kartoffeln streuen. Mit Kräuterquark servieren.
Foto 08.01.14 20 36 32

<< Mini-Berliner Amaretto und Vanille >>

Zutaten (für 8 Mini (Mini)-Berliner; Zutaten sollten verdoppelt werden):
1,5 Tropfen Rum-Aroma
1 Ei + 1 Eigelb
50 g weiche Butter
15 g Zucker
60 ml Milch
250 g Weizenmehl
½ Pck. Trochenbackhefe

Für die Amaretto-Berliner:
100 g Apfelmus
2 cl Amaretto
etwas Speisestärke

Für die Vanille-Berliner:
1 Päckchen Vanillezucker
¼ Vanilleschote
1 EL Zucker
50 ml Sahne
70 ml Wasser
10 g Speisestärke
Salz

Zubereitung (ca. 90 Min.):
Mehl und Backhefe mischen, übrige Zutaten hinzufügen und ca. 5 Min. zu einem Teig kneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat.
In der Zwischenzeit die Füllungen vorbereiten. Für die Amaretto-Füllung Amaretto und Speisestärke vermengen, so dass ein dickflüssiger Guss entsteht. Für die Vanille-Füllung Mark aus der Vanilleschote kratzen. Schote, Mark, Zucker, Sahne, Salz und Wasser (ca. ¼ aufsparen) in einem Topf erwärmen und 15. Min. ziehen lassen. Vanilleschote entfernen. Übriges Wasser mit der Speisestärke vermischen und unter die Vanillemasse im Topf mischen. Alles aufkochen bis die Speisestärke andickt. Abkühlen lassen.
Für das Backen der Berliner, Öl in einem Topf erhitzen. Den Teig noch einmal durchkneten und zu 8 gleichgroßen Kugeln formen. Diese sollten keine Risse haben. Die Teigbällchen noch einmal etwas gehen lassen bis sie sich vergrößert haben.
Die Teigkugeln portionsweise in das heiße Öl geben und goldgelb ausbacken. Die Vanille-Berliner noch heiß in Vanille-Zucker wenden. Über die Amaretto-Berliner den Amaretto-Guss träufeln. Die Füllung wird nun mithilfe eines Spritzbeutels seitlich in die Berliner gespritzt. In die Vanille-Berliner kommt die Vanillecreme und in die Amaretto-Berliner der Apfelmus. Tadaaa fertig! Nur, dass der letzte Schritt bei uns nicht geklappt hat. 🙂 Die Berliner waren zu klein und so passte keine Füllung hinein. Das heißt die Zutaten sollten auf jedenfall erhöht werden! Wir haben die Füllung einfach neben die Teigbällchen platziert und unser Dessert „Stuttgarter“ getauft. Geschmeckt hat es genauso gut! Hmmmmm….
Foto 08.01.14 21 50 25

Französisches Menü mit Galette, Coq-au-vin-Spießen, Erdbeertörtchen und Schokoküchlein

<< Kartoffel-Birnen-Galette mit Roquefort >>
<< Coq-au-vin-Spieße >>
<< Erdbeertörtchen und Schokoladen-Lava-Küchlein >>

oder

<< Galette aux pommes de terre et poire avec Roquefort >>
<< Brochettes au coq au vin >>
<< Tarte aux fraises et Moelleux au chocolat >>

Die französische Küche mag ich besonders gerne. Das Essen ist purer Genuss und Familie, Freunde, Bekannte sitzen Stunden bei mehreren Gängen zusammen, essen und unterhalten sich. Die Gerichte sind raffiniert und mit hochwertigen und frischen Zutaten gekocht. Von der Idee etwas französisches zu kochen gepackt, habe ich in dem Kochbuch „Paris in meiner Küche“ von Rachel Khoo gestöbert. Ein Kapitel heißt sogar „Essen mit Freunden & Familie“. Das passt doch perfekt zum Kochlöffel! 🙂
Neben klassischen Gerichten findet man in dem Kochbuch viele moderne und schnell zubereitbare Gerichte für jeden Anlass. Wenn man nicht schon Fan der französischen Küche ist, hilft das Buch ganz bestimmt 🙂

Foto 29.10.13 21 23 16
Besonders gefreut habe ich mich auf die Schokoladen-Lava-Küchlein. Nach dem Backen ist der Kuchen in der Mitte noch flüssig. Hmmmm ein Gedicht!

Wichtiges zur Zubereitung des Menüs vorab: Empfehlenswert ist, die Marinade für das Fleisch schon einen Tag vorher zuzubereiten und das Fleisch über Nacht ziehen zu lassen. Der Teig für den Kuchen kann gleichzeitig mit der Vorspeise vorbereitet werden, damit er noch kühlen kann.

<< Kartoffel-Birnen-Galette mit Roquefort >>

Zutaten:
4 festkochende Kartoffeln
1 feste Birne
100 g Roquefort

Zubereitung (ca. 30 Min.):
Die Vorspeise ist schnell und einfach hergestellt und noch dazu extrem lecker! Den Backofen heizt ihr auf 180° vor, dann schält ihr die Kartoffeln und schneidet sie in ca. 2 mm dicke Scheiben. Die Birne wird ebenfalls geschält und anschließend in kleine Würfel geschnitten. Die Kartoffel-Scheiben legt ihr so auf ein Backblech, dass sich die Ränder leicht überlappen. Nun werden die Birnen-Würfel über den Kartoffeln verteilt bevor der Roquefort über Kartoffeln und Birne zerbröselt wird.
Nach ca. 20 Min. im Backofen sind die Kartoffeln an den Rändern knusprig. Die Galettes sind fertig und können serviert werden.

Kartoffel-Birnen-Galette mit Roquefort
<< Coq-au-vin-Spieße >>

Zutaten:
(Marinade)
1 Stück Butter
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
4 Zweige Thymian
3 Lorbeerblätter
700 ml Rotwein

(Spieße)
750 g entbeinte Hähnchenkeulen mit Haut
150 g geräucherter Speck
3 Möhren
12 kleine Kartoffeln
12 kleine Silberzwiebeln
12 kleine Champions
1 EL Rotweinessig
1 EL Speisestärke
1 EL Zucker
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
8 Holz-/Grillspieße

Zubereitung ( ca. 65 Min. + 4-12 Std. Ziehzeit Marinade):
Die Marinade habe ich schon einen Tag vorher zubereitet und das Fleisch über Nacht hineingelegt, damit das Fleisch das Aroma aufnehmen kann. Hierzu werden Knoblauch und Zwiebel klein gehackt und in der Butter angebraten. Die Thymianzweige und Lorbeerblätter werden einige Sekunden mit gebraten. Mit Wein ablöschen und für 10 Min. kochen lassen.
Während die Sauce abkühlt kann schon das Fleisch gewaschen und in ca. 3 cm große Stücke geschnitten werden.
Hähnchen und Speck nun in einem Plastikbehälter stapeln und mit der Marinade übergießen . Mindesten 4 Std. lang ziehen lassen. Unsere Spieße waren aus Holz, daher haben wir sie ein paar Stunden vorm Braten in Wasser eingelegt.
Nachdem das Fleisch einige Stunden in der Marinade gelegen hat, kann es herausgenommen werden. 300 ml Marinade durch ein Sieb gießen und für die Sauce aufbewahren. Möhren, Kartoffeln und Zwiebeln (es sei denn ihr nehmt Dosen-Zwiebeln) 10 Min. lang im Salzwasser garen, anschließend auskühlen lassen.
Für die Coq-au-vin-Sauce die Marinade auf die Hälfte einkochen lassen, dann den Essig hinzugeben. Die Speisestärke wird mit etwas kaltem Wasser vermischt und in die Sauce gegeben. Die Marinade weitere 5 Min. kochen lassen, bis sie wieder klar ist. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und warm halten.
Jetzt können die Spieße mit Fleisch, Speck, Gemüse und Pilzen besteckt werden. Als nächstes werden die Spieße in einer mit etwas Öl gefüllten Grillpfanne von allen Seiten gebraten. Achtung, dies kann stark spritzen! Das Fleisch muss ca. 8 Min. braten. Ihr könnt eine Fleisch-Garprobe mit dem Messer machen. Ist das austretende Wasser klar, ist das Fleisch gar.

Coq-au-vin-Spieße

Coq-au-vin-Spieße 1
<< Erdbeertörtchen und Schokoladen-Lava-Küchlein >>

Zutaten (Erdbeertörtchen):
3 Eigelb
50 g Zucker
20 g Speisestärke
1/2 Vanilleschote
250 ml Milch
4 große, runde Mürbeteigkekse
50 g frische Erdbeeren

Zubereitung (ca. 20 Min. + 1 Std. Wartezeit):
Um die Törtchen zuzubereiten werden auf jeden Mürbeteigkeks ein Klecks Konditorencreme und frische Erdbeeren drapiert. Das einzige was an dem Rezept noch hergestellt werden muss ist also die Konditorencreme.
Hierzu schlagt ihr die Eigelbe und den Zucker auf und rührt die Speisestärke unter. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit der Milch aufkochen. Sobald die Milch kocht diese vom Herd nehmen und langsam zum Ei-Zucker-Gemisch hinzufügen. Die Masse in einen Kochtopf füllen und bei mittlerer Hitze weiter rühren bis die Creme dick wird. Die Konditorencreme nun ca. 1 Std. kalt stellen.
Die Konditorencreme kann nun mit einem Spritzbeutel auf die Mitte der Kekse gegeben werden. Rundherum werden die in kleine Stückchen geschnittenen Erdbeeren gesetzt.

Zutaten (Schokoladen-Lava-Küchlein):
90g Zartbitterschokolade
90 g Butter
90 g hellbrauner Zucker
50 g Mehl
3 Eier
etwas weiche Butter und Kakaopulver

Zubereitung (ca. 40 Min. + 1 Std. Wartezeit)
4 Muffinförmchen mit Butter bestreichen und mit Kakaopulver bestäuben.
Schokolade und Butter in einem Wasserbad schmelzen. Die flüssige Schokolade mit den Eiern vermengen und Mehl und Zucker hinzufügen. Der Teig wird nun in die Muffinförmchen gefüllt und ca. 1 Std. kalt gestellt.
Die Schokokuchen für 15 – 20 Min. in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180° backen lassen. Der Rand der Törtchen soll gut durch sein, das Innere jedoch noch flüssig. Ein guter Tipp ist eine Garprobe mit einem Holzstab zu machen. Sticht man in die Mitte des Törtchen uns zieht den Holzstab wieder heraus muss dieser feucht sein.
Nachdem die Törtchen 1-2 Min. abgekühlt sind können sie aus den Förmchen gelöst und serviert werden.

Foto 29.10.13 22 12 05

Zum Essen gab es übrigens ein paar Bärte. Diese hab ich auf Holzspieße geklebt und zunächst als Deko genutzt. Die Vorlage für die Bärte könnt ihr unten herunterladen.

Französische Bärte

Französische Bärte
Wir haben alles was wir gekocht haben aufgegessen… Das Menü ist also zu empfehlen. Viel Spaß beim Kochen und bon appétit. 🙂

Schnurrbärte1

Leckere Herbstküche: Menü aus Süßkartoffel-Apfel Suppe, Ofen-Kürbis und Pflaumen-Crumble

Am Wochenende haben Sonja und ich gemeinsam mit unserer Freundin Lena (diesmal war nur der halbe Kochloeffel am Werk 😉 ) ein sagenhaft leckeres Menü gekocht. Noch jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich überlege, zu welcher Gelegenheit ich die Gerichte wieder zubereiten kann – obwohl wir soooo viel gegessen haben, dass wir uns kaum noch bewegen konnten.
Brainstorming hat uns bei der Zusammenstellung der Gänge geholfen. Wir wollten etwas mit Kürbis, Pflaumen, Kichererbsen, Datteln und Süßkartoffeln machen. Entstanden ist hieraus folgendes Menü:

<< Süßkartoffel-Apfel-Suppe >>
<< Ofen-Kürbis mit Möhren, Kartoffeln, Datteln, Kichererbsen und Trauben-Mandel Salat >>
<< Pflaumen-Macadamia-Crumble mit Vanilleeis >>

Die Idee und das Rezept der vegan zubereiteten Vorspeise haben wir aus einer aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Schrot&Korn“. Die weiteren Gerichte haben wir selbst zusammengestellt.

<< Süßkartoffel-Apfel-Suppe >>

Zutaten:
3 Äpfel
½ Zwiebel, fein gehackt
1 Stück Ingwer, fein gehackt
3 EL Sonnenblumenöl
400 g Süßkartoffeln, gewürfelt
2 EL Zitronensaft
600 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
50 ml Apfelsaft
100 ml Sojasahne
Mandelblättchen

Zubereitung (ca. 60 Min.):
Zwiebeln, Ingwer und Süßkartoffeln schälen und kleinschneiden. Dann einen Apfel in grobe, die anderen beiden in kleine Würfel teilen. Zwiebel und Ingwer werden nun in einem Topf angebraten. Die Süßkartoffel und groben Apfelwürfel werden nun ebenfalls mitgebraten. Anschließend fügt ihr Gemüsebrühe und Zitronensaft hinzu. Alles für ca. 20. Min auf niedriger Stufe weich kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die groben Apfelstückchen im Apfelsaft andünsten und ebenfalls salzen und pfeffern.
50 ml Sojasahne zur Suppe gießen und alles pürieren. Gegebenenfalls noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Die Mandelblättchen in einer Pfanne rösten.
Nun die Suppe in Teller füllen und mit der restlichen Sahne sowie den Apfelwürfeln verzieren.

Foto 15.09.13 17 49 22

<< Ofen-Kürbis mit Möhren, Kartoffeln, Datteln, Kichererbsen und Trauben-Mandel Salat >>

Zutaten:
1 Hokkaidokürbis
250 g Kartoffeln
250 g Möhren
50 g Kichererbsen
100 g Datteln
Kokosnussmilch
Olivenöl, Essig
Kreuzkümmel, Zimt, Ras el Hanout, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer
Kürbiskerne
Eisbergsalat
Lollo Rosso
Weintrauben
Mandeln

Zubereitung (ca. 60 Minuten):
Kürbis, Möhren und Kartoffeln schälen und in Streifen schneiden. Den Backofen vorheizen (180°) und die Sauce für das Backofen-Gemüse vorbereiten. Hierzu Kokonussmilch mit Olivenöl, Ras el Hanout, Zimt, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer mischen und ¾ mit dem geschnittenen Gemüse und den Kichererbsen vermengen. Das rohe Gemüse wird auf einem Backblech verteilt und in den Ofen geschoben. Nach ca. 20 Min. werden die Datteln und ¼ der Kokosnussmilch-Sauce ebenfalls über des Gemüse gegeben. Das Ofen-Gemüse weitere 10 -15 Min. backen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Salat zubereiten. Hierzu Salat und Trauben waschen. Die Trauben entkernen und mit den Salatblättern und Mandeln vermengen. Mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Ofen-Gemüse und Salat auf Tellern anrichten und mit Kürbiskernen bestreuen.

Foto 15.09.13 19 39 45 (1)Foto 15.09.13 19 43 03

<< Pflaumen-Macadamia-Crumble mit Vanilleeis >>

Zutaten:
50 g Macadamianüsse, geröstet und gesalzen
80 g Butter
50 g brauner Zucker
100 g Mehl
50 g Haferflocken
500 g Pflaumen
50 ml Apfelsaft
Vanilleeis

Zubereitung (ca. 45. Min.):
Die Macadamianüsse fein hacken und mit Butter, Zucker, Mehl und Haferflocken zu Streuseln kneten. Die Streusel am besten schon vorab zubereiten, damit sie noch im Kühlschrank fest werden können (z.B. könnt ihr die Streusel herstellen, während das Hauptgericht im Backofen ist).
Den Backofen auf 175° vorheizen. Die Pflaumen entkernen, halbieren und in einer Auflaufform verteilen. Den Apfelsaft hinzufügen und mit den Streueseln bedecken. Die Auflaufform für ca. 35 Min. in den Backofen schieben. Anschließend mit Vanilleeis servieren.

Foto 15.09.13 20 44 14

Guten Appetit! Ich hoffe, ihr seid so begeistert wie wir!

Mit diesem leckeren Gericht möchten wir gerne am Gewinnspiel von Küchenplausch teilnehmen.

Menu à la Asia – Frühlingsrollen, grünes Wokgemüse und Matcha-Creme mit karamellisierten Pflaumen

Auf die Idee des Asia-Menüs hat mich die Ausgabe „Kulinarische Weltreise“ der Zeitschrift Lust auf Genuss gebracht. Diese Ausgabe ist unschlagbar: Neben asiatischen Gerichten sind tolle Rezepte aus der Karibik, West- und Nordafrika, dem Mittelmeer und Skandinavien enthalten. Eine neue Ausgabe der Zeitschrift gibt es übrigens monatlich an der Kasse im Supermarkt. Ich finde sie immer wieder lohnenswert! 😉
Das eine oder andere Rezept, habe ich etwas abgewandelt (besonders die Nachspeise… Hier kommt nur die Idee aus der Zeitschrift).

Unser asiatisches Kochlöffel-Menü bestand aus:

<< Frühlingsrollen mit zweierlei Dip >>
<< Grünes Wokgemüse mit Cashewnüssen >>
<< Matcha- und Weiße-Schokolade-Creme mit karamellisierten Pflaumen >>

Ein kleiner Tipp vorweg: Während die Vorspeise zubereitet wird, können schon die Cremes für den Nachtisch angerührt und dann in den Kühlschrank gestellt werden.

<< Frühlingsrollen mit zweierlei Dip >>

Zutaten:
200 g Möhren
100 g Spitzkohl
200 g Sojasprossen
10 EL Erdnussöl
10 g Ingwer
1 Knoblauchzehe
20 Reispapierblätter
8 EL Sojasauce
1 kleine Chilischote
3 EL Honig
1 EL Essig
Mangosauce (z.B. aus dem dm)
Salz

Zubereitung (ca. 50 Min.):
Zunächst müssen die Möhren und der Spitzkohl gesäubert und in feine Streifen geschnitten werden. Beides wird nun mit den abgetropften Sprossen ca. 4 Min. in dem Erdnussöl angebraten. Den kleingeschnittenen Ingwer und Knoblauch könnt ihr nun hinzu geben und 1 weitere Min. mitbraten. Anschließend das Gemüse salzen.
Jetzt benötigt ihr eine große Schale oder einen Topf mit kaltem Wasser. Die trockenen Reispapierblätter werden in das Wasser gelegt und schon nach wenigen Sekunden verformbar. Auf zwei übereinanderliegenden Reispapierblätter füllt ihr etwas von dem zubereiteten Gemüse und klappt zwei gegenüberliegende Seiten um und rollt die anderen beiden Seiten ein. Die fertig geformten Frühlingsrollen könnt ihr nun auf einen Teller legen, am besten mit der Naht nach unten. Achtung, die Frühlingsrollen sind sehr klebrig und sollten sich auf keinen Fall berühren.
Der Ofen kann schon mal angestellt werden (ca. 180 Grad), denn nachdem die Frühlingsrollen nun rundherum in der Pfanne angebraten wurden, backen sie noch weitere 6-8 Min. auf der mittleren Schiene im Backofen.
Für die Sauce werden Sojasauce, Honig und Essig vermischt. Die Chili wird in  feine Ringe geschnitten und in die Sauce gemischt. Fertig.  Als süße Alternative bietet sich eine Mangosauce an. Entweder kann hierzu eine Mango püriert und mit etwas Zucker und gegebenenfalls Wasser vermischt werden oder ihr greift wie wir auf eine fertige Sauce zu.
Die ofenfrischen Frühlingsollen können nun mit den Dips serviert werden.

Foto 05.09.13 19 51 27 - Kopie

<< Grünes Wok-Gemüse mit Casehewnüssen >>

Zutaten:
1 grüne Chilischote
10 g Ingwer
1 Knoblauchzehe
4 EL Sojasauce
100 ml Gemüsebrühe
1 EL Honig
150 g Zucchini
1 grüne Paprikaschote
150 g Zuckerschoten
2 Lauchzwiebeln
5 EL Erdnussöl
1 Avocado
8 El Cashewnüsse (geröstet und gesalzen)
4 Tassen Basmati-Reis
Besonderes Küchengerät: Wok
Salz, Pfeffer

Zubereitung (ca. 30 Min.):
Die Hauptspeise ist recht schnell zubereitet. Daher könnt ihr direkt das Wasser für den Reis aufsetzten und sobald dieses kocht den Reis hinzugeben.
Die Chilischote schneidet ihr in feine Ringe, schält und schneidet den Ingwer und die Knoblauchzehe und vermischt alles mit Sojasauce, Gemüsebrühe und Honig. Je nach Geschmack die Würzsauce mit Pfeffer verfeinern.
Für das Wok-Gemüse Zucchini, Paprika und Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Stücke bzw. Ringe schneiden. Zuckerschoten putzen. Paprika und Zucchini als erstes im Wok anbraten (ca. 1 -2 Min.), dann die Zuckerschoten hinzugeben. Nun die Avocado entkernen, in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Frühlingszwiebeln zum Wok-Gemüse geben, ca. 1 Min. anbraten und mit der Würzsauce ablöschen.
Nachdem der fertige Reis abgetropft ist,  kann er gemeinsam mit dem Wok-Gemüse auf den Tellern angerichtet und mit Cashewnüssen bestreut werden.
Auf dem diesjährigen Stuttgarter Sommerfest habe ich vom Hüftengold-Stand asiatische Bambusschalen abgestaubt. Diese haben perfekt zu dem Kochlöffel-Essen gepasst (das Auge isst ja bekanntlich mit 🙂 ) Im Asia-Laden habe ich zudem Bananenblätter gekauft, die ich als Tischdeko verwendet habe. Es gab nur einen ganzen Stapel tiefgekühlter Bananenblätter, der jetzt bei mir in der Tiefkühltruhe liegt. Hat jemand eine Idee, was man damit machen kann?! 🙂

Foto 05.09.13 21 08 19Foto 05.09.13 21 11 07<< Matcha- und Weiße-Schokolade-Creme mit karamellisierten Pflaumen >>

Zutaten:
1 TL Matcha-Pulver
100 g weiße Schokolade
400 g Joghurt
8 Pflaumen
1 EL Zucker
2 EL brauner Zucker
2 EL Honig

Zubereitung (ca. 15 Min.):
Die Cremes am besten schon ein bis zwei Stunden vor Verzehr vorbereiten, damit noch genug Zeit zum Abkühlen bleibt.
Die weiße Schokolade in einem heißen Wasserbett  schmelzen.  Anschließend den Joghurt unter die flüssige Schokolade haben und zu gleichen Teilen in zwei Schalen füllen. Den Zucker und das Matcha-Pulver in eine der beiden Schalen hinzugeben und verrühren und die Schalen in den Kühlschrank stellen.
Pflaumen waschen, entsteinen und vierteln. In einer Pfanne braunen Zucker, Honig und etwas Wasser (ca. 2-3 EL) aufkochen lassen, die Pflaumen hinzugeben und unter Rühren ca. 2 Minuten kochen lassen.
Nun können die Matcha- und Weiße-Schokolade Creme gemeinsam mit den karamellisierten Pflaumen angerichtet und serviert werden!

Foto 05.09.13 21 42 56Foto 05.09.13 21 43 46

Guten Appetit. 🙂