Der Kochlöffel feiert Weihnachten mit Glühsecco, Maronensuppe, Schweineragout, Glühwein-Tiramisu und Punsch

<< Glühsecco >>
<< Maronensuppe >>
<< Schweineragout mit Maronen und Calvados an Haselnuss-Kroketten >>
<< Glühwein-Tiramisu >>
<< Johannisbeere-Rhabarber-Punsch >>

Von drauß’ vom Walde komme ich her, ich muss euch sagen es weihnachtet sehr … das dachte sich auch der Kochlöffel und wollte die Weihnachtszeit mit Freunden, weihnachtlicher Musik, jahresgerechten Getränken und guten Speisen zelebrieren. Die Einladungen wurden ganz unkonventionell elektronisch oder mündlich versandt und so fand man sich in einer neunköpfigen Runde zusammen, um das Jahr schon einmal kulinarisch ausklingen zu lassen.

Foto 13.12.13 19 47 42

Foto 13.12.13 19 48 06

Unser Fazit schon vorweg (Rezepte findet ihr wie immer unten – diesmal für 9 Personen): Unseren Gästen und uns hat es seeehr gut geschmeckt. Wir haben alles aufgegessen und waren pappsatt. Die Gerichte sind einfach zuzubereiten und vieles wie die Maronensuppe oder das Glühwein-Tiramisu kann schon vorab zubereitet werden, so dass man viel Zeit mit seinen Gästen verbringen kann und einen stressfreien Abend hat.

Zur Begrüßung gab es einen weihnachtlichen Aperitif – Glühsecco. Natürlich ist es kein heißer Sekt. 🙂 Der Glühsecco ist schnell zubereitet und sehr lecker! Absolute Kochlöffel-Empfehlung! Auch unser Rhabarber-Johannisbeer-Rum-Punsch hat alle begeistert. Weiter unten findet ihr das Rezept.

<< Glühsecco >>

Zutaten:
450 ml Weißwein
1,5 Vanilleschoten
4 Beutel Glühfix
4,5 EL Honig
700 ml Prosecco

Zubereitung (ca. 10 Min. + 20 Min. Abkühlzeit):
Den Weißwein kocht ihr mit der Vanilleschote auf (das Mark müsst ihr hierzu nicht herauslösen). Sobald der Wein heiß ist, gebt ihr Honig und Glühfix hinzu und lasst alles ca. 7 Min. ziehen. Glühfix und Vanilleschote können nun entfernt werden und der Glühwein muss auskühlen – bei den Wintertemperaturen geht das schnell. Wenn die Gäste kommen, den  Glühwein mit gekühltem Prosecco aufgießen und mit einer Orangenschale servieren.Foto 13.12.13 23 28 31

<< Maronensuppe >>

Zutaten:
550 g Maronen (bestenfalls vorgekocht und vakuumiert)
2,5 EL Öl
1 Zwiebel
250 ml Sahne
5 cl weißen Portwein
1,4 l Gemüse- oder Hühnerbrühe
Salz
Pfeffer
frischer Schnittlauch

Zubereitung (ca. 45 Min.):
Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und 500 g Maronen ebenfalls etwas klein hacken. Die restlichen 50 g der Maronen zur Seite legen um später damit die Suppe zu verzieren. Danach das Öl in einem Topf erhitzen und zunächst die Zwiebel anschwitzen, danach die Maronen hinzugeben und ebenfalls anschwitzen lassen. Parallel dazu die Brühe vorbereiten oder einfach fertige Brühe aus dem Supermarkt nehmen. Die Brühe zusammen mit der Sahne und dem Portwein in den Topf geben und eine halbe Stunde köcheln lassen.
Während die Suppe am köcheln ist, etwas frischen Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden, die dann später auch als Verzierung für die Suppe gedacht sind.
Zum Schluss die Suppe mit dem Pürierstab fein mixen und je nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fertige Suppe auf Suppentellern verteilen, die Maronen und den Schnittlauch hinzugeben und genießen.Foto 13.12.13 23 29 08

<< Schweineragout mit Maronen und Calvados an Haselnuss-Kroketten >>

Zutaten (Schweineragout mit Maronen und Calvados):
135 g Rosinen
480 ml Calvados
2 Zwiebeln
560 g Möhren
560 g Staudensellerie
1 Bund Thymian
2 Lorbeerblätter
4 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
2 kg Schweinegulasch
6 EL Olivenöl
450 g Maronen (bestenfalls vorgekocht und vakuumiert)
3 EL Tomatenmark
900 ml Wildfond

Zubereitung (ca. 120. Min.):
Zuerst die Rosinen im Calvados einlegen und ziehen lassen. Zwiebel, Möhren und Sellerie in kleine Würfel schneiden. Je etwa 1 EL Möhren und Selleriewürfel zusammen 2 Minuten in Salzwasser gar kochen lassen, abgießen und als Deko zur Seite stellen.

Den Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Die Thymianzweige und das Lorbeerblatt am besten mit Küchengarn zu einem Sträußchen zusammenbinden, dann lässt sich das Bund nach dem Kochen einfach herausnehmen. Das Fleisch ebenfalls in Würfel schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen und die Fleischwürfel darin bei starker Hitze rundherum braun anbraten und salzen. Anschließend die Maronen in den Topf geben und ebenfalls rundherum anbraten. Fleisch, Gemüse, Kräuter und Knoblauch zum Fleisch und zu den Maronen geben. Das Tomatenmark dazugeben und etwa 1 Minute mitrösten. Unter Rühren etwa 200 ml Fond dazugießen und einkochen lassen. Restlichen Fond und 250 ml Wasser dazugeben und unter Rühren aufkochen lassen.

Das Ragout mindestens 1 Stunde bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf kochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Nach 1 Stunde den Calvados mit den Rosinen zum Fleisch geben und noch weitere 15 bis 20 Minuten im offenen Topf weiterköcheln lassen. Sollte das Ragout zu wenig Flüssigkeit haben, noch etwas Fond oder Wasser dazugießen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und alle Kräuterzweige entfernen. Das Schweineragout mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und kurz vor dem Servieren mit den extra gekochten Gemüsewürfeln bestreuen.

Zutaten (Haselnuss-Kroketten):
1 Packung (750g) Kartoffelkloßteig „halb & halb“
2 Eigelb
2 Eier
3 EL Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
etwas Milch
Salz
100 ml Öl zum Braten

Zubereitung (ca. 20. Min.):
Kloßteig, Eigelb und 3 EL Mehl werden verknetet. Sollte die Masse zu feucht und nicht formbar sein noch etwas Mehl unterheben. Aus der Masse werden nun ca. 2 cm dicke Rollen geformt und diese in 4 cm. lange Stücke geschnitten.
Die Haselnüsse in einem tiefen Teller mit 1 TL Salz mischen. In einem anderen tiefen Teller werden die Eier mit der Milch verquirlt.
Die geformten Kloßteigrollen wendet ihr nun zunächst in der Ei-Milch-Masse, dann in den Haselnüssen.
Zu guter Letzt werden die Kroketten etwa 6 Min. in einer Pfanne gebraten und immer wieder gewendet, damit sie von allen Seiten geröstet sind. Da nicht alle Kroketten gleichzeitig in die Pfanne passen, könnt ihr die schon fertigen Exemplare im Backofen warm halten.Schweineragout mit Calvados und Haselnuss-Kroketten

<< Glühwein-Tiramisu >>

Zutaten:
500 g Mascarpone
4 Eier
200 g brauner Rohrzucker
400 g Spekulatius
300 ml Glühwein

Zubereitung (ca. 20 Min.):
Den Glühwein in eine Schale gießen und die Spekulatius darin eintunken. Ein bis zwei Kekse aufbewahren, diese werden am Ende zur Verzierung auf dem Tiramisu verteilt.
Eiweiß und Eigelb werden getrennt. Mit der Hälfte des Zuckers schlagt ihr das Eiweiß zu Eischnee, die andere Hälfte Zucker wird mit dem Eigelb schaumig geschlagen. Unter die Eigelbmischung wird zunächst die Mascarpone, dann der Eisschnee gehoben.
Jetzt legt ihr die Kekse in eine Auflaufform (der restliche Glühwein aus der Schale kann noch mit hineingegossen werden) und gebt die Mascarponecreme darüber. Das Tiramisu stellt ihr nun bis es serviert wird kalt. Vor dem Servieren könnt ihr die Nachspeise noch mit den Spekulatiusstücken und Zimt bestreuen.Glühwein-Triamisu

Glühwein-Tiramisu 1

<< Johannisbeere-Rhabarber-Punsch >>

Zutaten:
1,5 l Johannisbeerensaft (schwarz)
0,7 l Rhabarbersaft
0,7 l Rum
Gerne auch die doppelte Menge, da der Punsch so lecker ist und öfters nachgeschenkt wird 🙂

Zubereitung (ca. 5 Min.):
Die Zutaten in einen Kochtopf gießen, erhitzen und schon ist der Punsch fertig. Unsere Gäste wussten zunächst nicht, wie wir den Punsch gemacht haben und es gab wilde Spekulationen. Ist da überhaupt Alkohol drin? Da ist auf jeden fall Orangensaft drin! Welche Weihnachtsgewürze habt ihr denn eingelegt? Also… wir sind gespannt, was eure Gäste schmecken. Rharbarbar-Johannisbeere-Rum Punsch

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Kochlöffel feiert Weihnachten mit Glühsecco, Maronensuppe, Schweineragout, Glühwein-Tiramisu und Punsch

  1. Hallo Ihr fantastischen 4 !
    Ich habe eure Fragen schon beantwortet & begebe mich auf die Suche nach anderen „Neulingen“. <3-lichen Dank schon mal für eure Nominierung.

    P.S.: Der Glühsecco lacht mich besonders an 🙂
    Viele Grüße, Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s