Riesengarnelen, Lachs, Schellfisch und Mogador über den Wolken

Für viele ist es ein Graus, einigen lehnen dankend ab aber es gibt immer ein paar Mutige die dann doch zugreifen – die Rede ist von Snacks und Speisen, die in Flugzeugen gereicht werden. Labberige Sandwiches, zähe Steaks und undefinierbare Breis laden nicht unbedingt zum genüsslichen speisen über den Wolken ein und lassen einen teilweise mit knurrendem Magen am Zielort wieder aussteigen. Das dies natürlich nicht immer der Fall ist und es auch leckere Ausnahmen gibt, sowohl in der Economy wie auch der Business-Class, darüber wollen wir in der Rubrik “Der Kochlöffel goes around the world” mit dem Untertitel Flugzeugessen ein wenig berichten.

Den Anfang macht ein leckeres 4-Gänge-Menü an Bord der British Airways (BA275) auf dem Weg nach Las Vegas, Nevada, USA.

Die Vorspeise des Menüs bestand an Bord aus zwei Komponenten. Zum einen gab es einen geschmackvollen und frischen Salat der Saison mit einer leckeren Vinaigrette. Dazu wurde frisch gebackenes Brot mit Butter gereicht. Zum anderen gab es Riesengarnelen (Tiger Prawns) mit Gurken und Paprika-Salat an Marie Rose Sauce. Marie Rose Sauce ist in Großbritannien wohl recht bekannt und besteht aus Worcestershire Sauce, Mayonnaise, Zitronensaft, Pfeffer und Tomaten und gab der Vorspeise eine besondere Note.

IMG-20131017-WA0000

Als Hauptspeise gab es “Kuchen” gefüllt mit Lachs und geräuchertem Schellfisch sowie Kartoffelpüree an Sauce mit Möhren und grünem Spargel. Geschmacklich war der Hauptgang sehr gut, allerdings hatte ich noch nie einen gefüllten Pie gegessen, war allerdings positiv überrascht, dass man die einzelnen Bestandteile doch recht gut rausschmecken konnte.

IMG-20131017-WA0002

Der Nachtisch, wie soll es auch anders sein, war eine reine Kalorienbombe, die aber sehr lecker war. Es gab Orangen- und Schokoladen-Mogador an Orangensauce. Leider konnte ich bisher noch nicht genau herausfinden, was ein Mogador genau ist, ich weiß nur, dass es lecker und sehr, sehr mächtig war. Falls einer von euch eine Ahnung hat worum es sich hier genau handelt, einfach posten oder uns eine Nachricht zukommen lassen.

IMG-20131017-WA0001

Fazit der britischen Küche hoch über den Wolken – sehr positiv! Und wer mehr erfahren möchte, der kann gerne auf der Website von British Airways in den verschiedenen Menüs ein wenig stöbern.

Advertisements

Gruselige Kochrezepte für ein schaurig-schönes Halloween-Abendessen mit Dämonen, Zombies und anderen tragischen Seelen

Am 31. Oktober ist Halloween – Hochsaison für gruselige Rezepte. Wir haben uns leckere Gerichte für unser Abendessen mit Zombies, Dämonen und anderen tragischen Seelen überlegt.

IMG-20131018-WA0001

Wenn Ihr Infos zu den Gerichten vorab wollt, dann schreibt uns einfach einen kurzen Kommentar oder eine Nachricht. Wir antworten umgehend. Wir kochen folgende Gerichte zu Halloween:

<< Vorspeise: Bloody Mary Suppe >>
(Tomatensuppe)

<< Hauptspeise: Abgehakte Finger in Eigenblut an gebratenem Gehirn mit frischem Erbrochenem >>
(Spare Ribs in Barbecue-Sauce, Kartoffel-Röstis, Salat)

<< Nachtisch: Mitbringsel aus der Verdamnis z.B. ausgestochenes Auge, schreiendes Herz, verfaulte Zähne, … >>
(z.B. Götterspeise, Kuchenherz mit Zucker-Glasscherbe, Gebiss-Cookies, …)

<< Getränke: Infusion der sieben Todsünden und Zombieblut >>
(Bowle in Kürbis und Spritzen mit Erdbeerlimes)

An diesem Tag schwingen wir nicht nur den Kochlöffel, sondern auch den Schminkstift. 😉 Bilder von unserem Halloween-Essen und einen ausführlichen Bericht veröffentlichen wir natürlich erst nach dem großen Grusel-Essen. Und wie bereits erwähnt: Wenn Ihr Infos zu den Gerichten vorab wollt, dann schreibt uns einfach einen kurzen Kommentar oder eine Nachricht.

Viel Spaß und viel Gänsehaut 🙂

Der Kochlöffel @ 1. Karlsruher Bloggertreffen

An einem ganz besonderen Event haben wir (ohne Bene, der geschäftlich auf einem anderen Kontinent unterwegs war) am 5. Oktober teilnehmen dürfen: Das erste Karlsruher Bloggertreffen. Für den noch jungen „Kochlöffel“ war es unser erstes Bloggertreffen überhaupt.

Ich fasse mich mal lieber kurz, denn beim Treffen standen ganz klar der gegenseitige Austausch, aber auch die Besichtigung verschiedener Läden in Karlsruhe im Vordergrund – also weniger kulinarische Erlebnisse 😉
Am Samstag regnete es zwar die meiste Zeit, doch mit Regenschirm und Kamera bewaffnet zogen wir trotzdem mit über 30 Bloggern los. Am Morgen ging es in verschiedene Geschäfte rund um den Gutenbergplatz:

Romy Ries Concept Store

Schauraum KA

Energie und Farbe

Weinlade am Gutenbergplatz

romy ries2 energie und farbeschauraum KA2 weinlade3weinlade2

Danach sind wir in die Innenstadt gezogen und hatten unseren letzten Stopp vor dem Mittagessen bei Roter Punkt.

roter_punktroter punkt2

Im Bratar (juhu – endlich Essen!) durften wir die wahrscheinlich leckersten Burger der Welt (oder zumindest Karlsruhes) genießen.

bratarbratar2

Nach einem Abstecher in die Villa Schönsinn und anschließendem Durch-die-Stadt-Tingeln ging es auch schon zum Abendessen über. Wirklich sehr leckere hausgemachte Kost gab es im Vaca Verde. villa schönsinnn vaca verdevaca verde2 Fotos: Fraulein Weiss, The Carolina Diaries, Marille’s Cuisine, Miris Jahrbuch, Schneewittchens Apfel, Piepmatz, Der Kochlöffel geht rum

An dieser Stelle an ganz großes Dankeschön an die Organisatoren:

Anna von Anna im Backwahn
Kerstin von my cooking love affair
Miri von Miris Jahrbuch
Nadine von dreierlei liebelei

Danke auch an die Sponsoren:

Backtrinchen, Casa di Falcone, Chocolate Valley, Christina’s Catchy Cakes, Eine der Guten
Feines Zeug, Herr Konrad macht Mode, Koziol, Miris Jahrbuch, Minidrops, my cooking love affair, Romy Ries Concept Store, Roter Punkt, Schauraum KA, shuyao, Stadtmarketing Karlsruhe, Sweet Dreams (Burda), ZKM

… sowie an alle Teilnehmer:

Andrea: http://zuckerimsalz.wordpress.com/

Angela: http://meinherzstueck.blogspot.de/

Anna Julie: http://www.dekohochdrei.com/

Anna-Karina: http://akimbackwahn.blogspot.de/

Anni: http://poetit.blogspot.de/

Annika: http://ann-joying.blogspot.de/

Assata: http://neulich-im-leben.blogspot.de/

Carolina: http://thecarolinadiaries.wordpress.com/

Christina: http://christinascatchycakes.blogspot.de/

Dani: http://www.fabulousfood.de/

Daniela: http://stadtmarketeam.wordpress.com/

Daniella: http://frlweiss.wordpress.com/

David: http://www.imbackwahn.com

Heike: http://relleomein.de/

Jessi: http://luxuria-food.blogspot.de/

Juli: http://vielbegabte.de/

Julia: http://www.chestnutandsage.de/

Juliane: http://schoenertagnoch.blogspot.de/

Kathrin: http://backtrinchen.blogspot.de/

Katrin: http://schneewittchens-apfel.blogspot.de/

Marlis: http://www.marillescuisine.de

Selina: http://kruemelkreationen.blogspot.de/

Vanessa: http://thefabulousthing.blogspot.de/

Vivienne: http://piepmatzblog.blogspot.de/

Es war ein schöner Tag und wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen!

Rindfleischgulasch mit schwäbischen „Schbäddzle“ (Spätzleschwob)

Bei der Ideenfinding zu meinem Gericht „Rindfleischgulasch mit selbstgemachten schwäbischen Spätzle“ hat mir meine Mitbewohnerin sehr geholfen. Ich war etwas ratlos, alltagsgebeutelt und unter Zeitdruck, weil ich am Abend vorher noch keine Idee hatte. Klar war, dass es ein Gericht mit Feisch sein sollte und leicht zu zubereiten. Nach Brainstorming landeten wir bei Gulasch … und da wir hier in Stuttgart sind, ich noch nie Schbäddzle selber gemacht habe, die aber am besten schmecken sollen, max. 10min dauern und wir eine Spätzlepresse (!) in der WG haben, gab es keinen Grund mehr für Nudeln oder Kartoffeln. Beim Dessert hat mir Lena ein Rezept von Ihrem Papa empfohlen: Mousse au Chocolat. Das Rezept hat er in Ihr Hochzeits-Rezeptbuch (eine schöne Idee!) geschrieben.

<< Kreative Vorspeise für sehr hungrige Gäste >>
<< Rindfleischgulasch mit Rotwein, buntem Gemüse, Champignons und selbstgepressten schwäbsichen Spätzle>>
<< Mousse auch Chocolat nach dem Rezept von Lenas Papa >>

<< Kreative Vorspeise für sehr hungrige Gäste >>
Beim Gulasch müsst ihr bedenken, dass eigentlich 5-6 Stunden zum Garen und Durchziehen angedacht sind. Am besten schmeckt es am nächsten Tag. Benjamin, Jutta und Sonja kamen also bei mir an und ich erzählte Ihnen erstmal, dass wir in 3h essen! ohoho …

<< Rindfleischgulasch mit Rotwein, buntem Gemüse, Champignons und selbstgepressten Schbäddzle>>

Zutaten:
1 kg Rindfleisch
1 Stange Lauch/Poree
1 Knoblauchzehe
4 EL Paprikapulver mild
1 gelbe Paprika, klein geschnitten
5 – 6 kleine Champignons, geviertelt
2 Möhren, klein geschnitten
5 EL Gemüsebrühe in 1/4 L Wasser
1/2 Flasche Rotwein (Kochwein)
500g (Spätzle)-Mehl
4-5 Eier
3-5 TL Salz
1/4 L lauwarmes Wasser
Besonderheiten: Viele Töpfe, sehr viel Salz, Spätzleschwob/Spätzlepresse
Foto 13.09.13 21 58 36
Zubereitung Rindergulasch: (15min Vorbereitung, 5-6 Stunden garen + durchziehen lassen)
Zu Beginn bratet ihr das gewürfelte Rindfleisch in Öl gut an. Wenn das Fleisch rundum gut angebraten ist, gebt ihr den Lauch, den Knoblauch, die Möhren, die Champignons und die gelbe Parika hinzu. Jetzt schüttet ihr die Gemüsebrühe in den Topf. Je nach Fleischqualität lasst ihr den Gulasch-Topf auf niedriger Temperatur noch 1-2 Stunden vor sich hinköcheln. Schenkt immer wieder Rotwein nach!
Vergesst das Abschmecken mit Salz und Pfeffer nicht. Am Ende könnt ihr den Rindergulasch noch mit Mehl binden, so dass der Gulasch dickflüssiger wird.
Als Beilage passen natürlich schwäbische Spätzle.
Foto 13.09.13 21 34 00
Making of Schbäddzle (sehr sehr einfach!! max. 10min):

Für den Spätzle-Teig benötigt ihr 500g (Spätzle)-Mehl, 4-5 Eier, 1 TL Salz und max. 1/4 L lauwarmes Wasser. Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und knetet den Teig kräftig durch bis er sich von der Schüsselwand löst.
Jetzt braucht ihr drei Töpfe: Einen zum Abschrecken (kaltes Wasser), Einen zum Aufbewahren der Schbäddzle und in den dritten Topf füllt ihr Wasser und sehr sehr viel Salz. Wenn das Wasser im dritten Topf kocht, dann legt den Teig in die Öffnung der Spätzleschwob und drückt den Teig durch. Schneidet (ob mit Messer oder Schere ist egal) die Teigfäden gleich ab und legt die Spätzle ganz kurz in den Topf mit dem kalten Wasser und dann in den Aufbewahrungstopf. Fertig!

<< Mousse auch Chocolat nach dem Rezept von Lenas Papa >>

Foto 13.09.13 22 47 47

Zutaten:
4 Eier
250ml Sahne
1 Block Schokolade (200g)

Zubereitung:
Zuerst trennt ihr Eiweiss und Eigelb. Dann löst ihr die Schokolade im Wasserbad auf (Nicht zu heiß, weil sonst die Schokolade verklumpt). Schlagt das Eiweiss und die Sahne! hebt das Eigelb unter die gelöste Schokolade. Danach hebt Ihr Ei-Schnee und Sahne unter und stellt die Schüssel in den Kühlschrank. Die Mousse au Chocolat muss einige Stunden ruhen und fest werden. Extra: Wir haben noch tiefgefrorene Erdbeeren aufgetaucht und hinzugefügt.

Leckere Herbstküche: Menü aus Süßkartoffel-Apfel Suppe, Ofen-Kürbis und Pflaumen-Crumble

Am Wochenende haben Sonja und ich gemeinsam mit unserer Freundin Lena (diesmal war nur der halbe Kochloeffel am Werk 😉 ) ein sagenhaft leckeres Menü gekocht. Noch jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich überlege, zu welcher Gelegenheit ich die Gerichte wieder zubereiten kann – obwohl wir soooo viel gegessen haben, dass wir uns kaum noch bewegen konnten.
Brainstorming hat uns bei der Zusammenstellung der Gänge geholfen. Wir wollten etwas mit Kürbis, Pflaumen, Kichererbsen, Datteln und Süßkartoffeln machen. Entstanden ist hieraus folgendes Menü:

<< Süßkartoffel-Apfel-Suppe >>
<< Ofen-Kürbis mit Möhren, Kartoffeln, Datteln, Kichererbsen und Trauben-Mandel Salat >>
<< Pflaumen-Macadamia-Crumble mit Vanilleeis >>

Die Idee und das Rezept der vegan zubereiteten Vorspeise haben wir aus einer aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Schrot&Korn“. Die weiteren Gerichte haben wir selbst zusammengestellt.

<< Süßkartoffel-Apfel-Suppe >>

Zutaten:
3 Äpfel
½ Zwiebel, fein gehackt
1 Stück Ingwer, fein gehackt
3 EL Sonnenblumenöl
400 g Süßkartoffeln, gewürfelt
2 EL Zitronensaft
600 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
50 ml Apfelsaft
100 ml Sojasahne
Mandelblättchen

Zubereitung (ca. 60 Min.):
Zwiebeln, Ingwer und Süßkartoffeln schälen und kleinschneiden. Dann einen Apfel in grobe, die anderen beiden in kleine Würfel teilen. Zwiebel und Ingwer werden nun in einem Topf angebraten. Die Süßkartoffel und groben Apfelwürfel werden nun ebenfalls mitgebraten. Anschließend fügt ihr Gemüsebrühe und Zitronensaft hinzu. Alles für ca. 20. Min auf niedriger Stufe weich kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die groben Apfelstückchen im Apfelsaft andünsten und ebenfalls salzen und pfeffern.
50 ml Sojasahne zur Suppe gießen und alles pürieren. Gegebenenfalls noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Die Mandelblättchen in einer Pfanne rösten.
Nun die Suppe in Teller füllen und mit der restlichen Sahne sowie den Apfelwürfeln verzieren.

Foto 15.09.13 17 49 22

<< Ofen-Kürbis mit Möhren, Kartoffeln, Datteln, Kichererbsen und Trauben-Mandel Salat >>

Zutaten:
1 Hokkaidokürbis
250 g Kartoffeln
250 g Möhren
50 g Kichererbsen
100 g Datteln
Kokosnussmilch
Olivenöl, Essig
Kreuzkümmel, Zimt, Ras el Hanout, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer
Kürbiskerne
Eisbergsalat
Lollo Rosso
Weintrauben
Mandeln

Zubereitung (ca. 60 Minuten):
Kürbis, Möhren und Kartoffeln schälen und in Streifen schneiden. Den Backofen vorheizen (180°) und die Sauce für das Backofen-Gemüse vorbereiten. Hierzu Kokonussmilch mit Olivenöl, Ras el Hanout, Zimt, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer mischen und ¾ mit dem geschnittenen Gemüse und den Kichererbsen vermengen. Das rohe Gemüse wird auf einem Backblech verteilt und in den Ofen geschoben. Nach ca. 20 Min. werden die Datteln und ¼ der Kokosnussmilch-Sauce ebenfalls über des Gemüse gegeben. Das Ofen-Gemüse weitere 10 -15 Min. backen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Salat zubereiten. Hierzu Salat und Trauben waschen. Die Trauben entkernen und mit den Salatblättern und Mandeln vermengen. Mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Ofen-Gemüse und Salat auf Tellern anrichten und mit Kürbiskernen bestreuen.

Foto 15.09.13 19 39 45 (1)Foto 15.09.13 19 43 03

<< Pflaumen-Macadamia-Crumble mit Vanilleeis >>

Zutaten:
50 g Macadamianüsse, geröstet und gesalzen
80 g Butter
50 g brauner Zucker
100 g Mehl
50 g Haferflocken
500 g Pflaumen
50 ml Apfelsaft
Vanilleeis

Zubereitung (ca. 45. Min.):
Die Macadamianüsse fein hacken und mit Butter, Zucker, Mehl und Haferflocken zu Streuseln kneten. Die Streusel am besten schon vorab zubereiten, damit sie noch im Kühlschrank fest werden können (z.B. könnt ihr die Streusel herstellen, während das Hauptgericht im Backofen ist).
Den Backofen auf 175° vorheizen. Die Pflaumen entkernen, halbieren und in einer Auflaufform verteilen. Den Apfelsaft hinzufügen und mit den Streueseln bedecken. Die Auflaufform für ca. 35 Min. in den Backofen schieben. Anschließend mit Vanilleeis servieren.

Foto 15.09.13 20 44 14

Guten Appetit! Ich hoffe, ihr seid so begeistert wie wir!

Mit diesem leckeren Gericht möchten wir gerne am Gewinnspiel von Küchenplausch teilnehmen.