Breaking News und französische Küche

“Wer rastet, der rostet” – diese Redensart gilt natürlich auch in Stuttgart, sowie für den Kochlöffel und damit dies mit unserem doch noch recht jungen Blog nicht passiert, gibt es einige, kleine und feine Änderungen bezüglich unserer Berichte. Im Mittelpunkt stehen selbstverständlich weiterhin unsere Kochabende, die ab sofort unter die Rubrik “Kochlöffel – Menüs” fallen.
Darüber hinaus werden in den kommen Wochen peu á peu weitere Rubriken folgen. So gibt es dann zum Beispiel die Rubrik “Der Kochlöffel im Alltag”, die sich mit Kuriositäten aus dem Alltag beschäftigt oder auch die Rubrik, “Der Kochlöffel im Restaurant” in der wir über Restaurantbesuche in Stuttgart, Baden-Württemberg und ganz Deutschland berichten.
Der heutige Blogbeitrag behandelt das Thema französische Küche und meinen Besuch in Bordeaux vor einigen Wochen. Ich muss gestehen, dass dies keiner der neuen Rubriken so richtig zugeordnet werden kann und genau aus diesem Grund starten wir heute mir “Der Kochlöffel goes around the World”.

Wie schon berichtet, war ich vor kurzem in Bordeaux (Frankreich), genauer in Saint-Émilion, einem wunderschönen Ort der für den Anbau von Wein bekannt ist und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Ich hatte das große Glück, an einem Galadinner im Innenhof der gleichnamigen Kirche des Ortest teilzunehmen und möchte euch ein wenig von dem zauberhaften Menu erzählen.

Unbenannt

Das Dinner startete sehr vielversprechend mit einer Variation verschiedener Kanapees. So gab es Apfeltaschen und Karottenröhrchen gefüllt mit frischem Gemüse und Garnelen, sowie Teigschiffchen mit Spargel und Tomate an selbstgemachter Mayonnaise und Olivenpaste auf selbstgebackenem Brot. Insbesondere die frischen Zutaten und die Kombination jener, perfekt abgestimmt mit diversen Gewürzen sorgten für eine besondere Geschmacksexplosion.

image1.jpg

Als weitere Vorspeise wurde Tartar vom Barsch mit Korianderschaum und Rucola Öl gereicht. Da ich sehr gerne Fisch esse und Barsch bisher noch nicht in dieser Kombination gegessen habe war ich besonders gespannt auf diesen Gang. Die Konsistenz war durchaus etwas gewöhnungsbedürftig aber in Kombination mit dem Korianderschaum war es doch sehr lecker.

image2.jpg

Filet Mignon vom Kalb an einer Rotweinsoße folge als Hauptgang auf die Vorspeise. Dazu gereicht wurde frisches Gemüse auf einem Kartoffel Bett. Ich muss sagen, dass die Sättigungsbeilage etwas überschaubar war, was aber nichts am vorzüglichen Geschmack änderte. Das Filet Mignon war sehr zart und butterweich und es hat große Freude gemacht es zu genießen.

image3.jpg

Als Nachtisch gab es “Sphere de chocolate”, also eine Schokoladenkugel gefüllt mit Preiselbeersorbet und roten Früchten. Dazu wurde noch Kaffee mit Keksen gereicht. Ich möchte nicht wissen, wie viele Kalorien diese Nachspeise hatte, aber sie war der Hammer. Es war zwar etwas schwierig die Schokoladenkugel zu “durchbrechen” aber der Geschmack war exzellent.

image4.jpg

image5.jpg

Begleitet wurden die verschiedenen Gänge natürlich mit Wein aus der Region. Für die Weinkenner unter uns gab es einen Saint-Emilion Grand Cru 2006 vom Chateau Grand Corbin Manuel. Den Wein gibt/gab es auch bei Lidl, derzeit leider ausverkauft.

Ich hoffe, dass euch dieses Menu ein wenig hungrig gemacht hat. Ich muss sagen, dass ich alleine vom Schreiben des Beitrags schon wieder Hunger bekomme und mich an diesen wunderschönen Ort zurück sehne. Die Rezepte habe ich leider nicht, aber vielleicht ist es eine gute Idee, die einzelnen Gänge auch mal in unserer Kochrunde zu zaubern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s